Tonträger

Tracklist

1.Beautiful Waste
2.Drrty Rokka
3.One Love
4.Last Man Standing
5.The Phoenix Takeover
6.New Breed
7.Asshole Of The Week
8.Even
9.Compadres
10.My Evil Twin
11.Hey Kids (Something Better)
12.Chosen
13.Bugs In Head
14.Ruin Me Now
15.Outa Here

4Lyn

Hello

VÖ: 30.12.2005
Label: Rodestar
Web:
www.4lyn.de

Aller Anfang ist schwer. So ist es auch mit diesem Review. Ein fescher Reporter einer lokalen Zeitung würde wohl mit einem „Hello“ liebe Freunde starten. Kurz und prägnant, aber trotzdem irgendwie selbst für diese Band unwürdig.

Ein Blick auf den Pressetext wirft noch mehr Fragen auf und fällt daher als Inspirationsquelle aus. Der Verweis auf großartige Support Shows mit „namenhaften“ Acts wie Papa Roach, Thum oder Therapy? ist nicht sonderlich hilfreich, da diese Bands schon seit Jahren zu den Hartz IV – Empfängern des Rock - Business gehören.

Dank youtube.com führen wir uns doch mal schnell die erste Single bzw. das Video zu „Hello (I´m Dying)“ zu Gemüte, was definitiv noch um Längen schlechter als der Pressetext ist. Schleichwerbung ist Gott sei Dank in derartigen Privatvideos nicht strafbar, so dass die permanenten Einblendungen eines Sportartikelherstellers ungestraft bleiben. Auf irgendeine Art und Weise muss auch dieser Videodreh in den USA finanziert werden. Dass dies ein selten billiger Abklatsch des Linkin Park – Videos „What I´ve Done „ ist, soll hier an dieser Stelle nicht verraten werden. Auch dass eine Person farblich und musikalisch aus der Rolle fällt, soll hier unerwähnt bleiben.

Ließen die letzten Alben der Jungs aus Hamburg immer noch ein bisschen Luft für ein paar aufmunternde Worte, so muss ich mich jetzt gerade selbst motivieren, um nicht an dieser Stelle einfach abzubrechen, was angesichts von „Hello“ mehr als verständlich sein sollte.

Jeder der Mitglieder macht sein eigenes Ding und schrubbt die Songs runter, die, man muss es einfach so sagen, völlig egal, belanglos und gleichgültig sind. Auch im zehnten Durchgang scheinen die Songs ihre Tefloneigenschaft nicht zu verlieren und einfach im Raum zu hängen. Sie sind weder greifbar noch bleibt auch nur ein Fetzen davon beim Hörer hängen.

Um nicht weiter im Stile der Songs, also belanglos und egal, diesen Text endlos zu dehnen, bleibt am Ende nur zu sagen: Goodbye 4Lyn.

28.01.2008 Tim