Tonträger

Tracklist

1. Ride With Me
2. Red Harvest
3. Dark Helmet
4. Dead Man Walking
5. Out To Get You
6. Suck It Up
7. Death From Above
8. Whiskey Bent And Hellbound
9. Killing Time
10. Truth [Thicker Than Water]
11. Numina Infuscata

BLOODSIMPLE

Red Harvest

VÖ: 07.12.2007
Label:
Roadrunner Records
Web: www.bloodsimpleband.com

Schon fast ein Jahr ist die neue Bloodsimple-Scheibe fertig, doch erst mehrere Monate später kommt auch Europa in den Genuss selbiger. Mit „Red harvest“ steht so nun der Nachfolger zu „A cruel world“ in den Startlöchern. Mit an Bord: 11 Songs und keiner davon ist wirklich schlecht.

Am ehesten lassen sich Bloodsimple mit ihrer neuen Scheibe wohl dem Metalcore zuschreiben. Hierbei heben sie sich aber Gott sei Dank von der grauen Einheitsmasse ab. Hier ein größerer Einfluss New-Metal ala Slipknot und Korn, da ein wenig Pantera und zu gut aller letzt genug eigenes Arschtreter-Potential. Apropos Arschtreterpotential: Dieses Wort kann getrost noch vier bis fünf mal unterstrichen werden, denn Bloodsimple haben hiervon einiges. Brachiale Riffs und Stakkato-Attacken sind nicht gerade Mangelware. Wer also auf derartige Musik steht, ist zwangsläufig gezwungen in diese Scheibe reinzuhören. Hervorgehoben werden muss unbedingt noch Sänger Tim Williams, der sehr stimmstark und variabel agiert, insbesondere in „Out to get you“. Auf Totalausfälle wird Gott sei Dank verzichtet, auch wenn die Ballade „Truth (Thicker Than Water)“ diesem Kaliber durchaus nah kommt. Belanglose Balladen passen einfach nicht auf ein Metalcore-Album, auch wenn die teilweise eingesetzten akustischen Instrumente durchaus für Entspannung sorgen können.

Angemerkt sei noch, dass das Album durchaus zwei bis drei Durchläufe benötigt um sich vollkommen in die Gehörgänge zu brennen – dann rockt es aber umso mehr.

Bleibt die Frage: Warum sind Bloodsimple nicht schon viel größer und erfolgreicher?  Spätestens mit der nächsten Scheibe wird es geschehen, wenn das Niveau gehalten wird.

23.12.2007 Sebastian