Tonträger

Tracklist

1. No Answer
2. Travel On
3. Don’t Remain In Better Days
4. Have You Ever Felt The Pain
5. Break Up
6. The Day The World Changed, She Did Too

SUNSETDOWN

Don’t Remain In Better Days

VÖ: 19.10.2007
Label:
Bret Hard Records
Web:
www.sunsetdown.net

Im Grunde wurde es längst Zeit, dass sich hierzulande einige Bands an dem gleichermaßen erfolgreichen wie eindrucksvollen Stil von Bands wie A Wilhelm Scream, Strung Out und No Trigger versuchen. Nur allzu gerne erinnert man sich an das letzte Album der Nordlichter von Tiny-Y-Son und verbleibt in der Hoffnung, dass möglichst zahlreiche Combos diesem bemerkenswerten Beispiel Folge leisten.

Als da wären Sunsetdown, die mit ihrer Debüt-EP „Don’t Remain In Better Days“ einen Hauch von den Songstrukturen oben genannter Bands versprühen. Allerdings sei die Euphorie schnell gebremst, denn es bleibt bei dem soeben erwähnten Hauch, denn im Laufe der sechs Songs ist deutlich festzustellen, dass das Quartett noch kräftig Nachholbedarf hat. Sicher ist zwischen den verspielten Gitarren, den unbeugsamen Gesangslinien und dem rasanten Schlagzeugspiel ein gewisses Potential nicht von der Hand zu weisen, dennoch leisten Sunsetdown mit ihrem Erstlingswerk keine Überzeugungsarbeit. Zu oft wirken die Songs einfach unausgereift und reproduziert, so dass diverse Elemente deutlich verkrampft klingen. Es macht des Öfteren den Anschein, als fühlten sich die jungen Musiker genötigt, auf Kosten der Eingängigkeit Gas geben zu müssen. Im Gegensatz zu A Wilhelm Scream, deren Songwriting unangefochten phänomenal ist, stellen sich die meisten musikalischen Momente der Nachwuchs-Formation verkrampft dar. Abgesehen von der Tatsache, dass das Schlagzeug von der Produktion her seinen Zeitgenossen ungefähr um eineinhalb Jahrzehnte hinterherhinkt – hier sollte in Bezug auf den bevorstehenden Langspieler ordentlich nachgebessert werden – erweckt es den Eindruck, als sei sein Bearbeiter dem zumeist hohen Tempo nicht gewachsen.

Sunsetdown haben mit Sicherheit einen erlesenen Musikgeschmack, sollten sich jedoch von diesem nicht nur inspirieren lassen, sondern den Versuch anstreben, ihren Einflüssen eine eigene Note zu verleihen.

13.08.2007 Jack