Tonträger

Tracklist

Disk: 1     
1. Tocotronic - Sag alles ab
2. The Thermals - Here's your Future
3. Maximo Park - Our Velocity
4. The Rifles - Peace & Quiet
5. Phoenix - Long distance call
6. Wir sind Helden - Endlich ein Grund zur Panik
7. Shout Out Louds - Tonight I have to leave it
8. Jamie T. - Salvador
9. Jan Delay - Feuer
10. Bloc Party - The Prayer

Disk: 2     
1. Intro     
2. Hot Chip - over and over
3. Jeans Team - T.Y.T.T.S.
4. Jake The Rapper - the dream     
5. Simian Mobile Disco - it`s the beat
6. The Presets - i go hard, i go home
7. Ladytron - Destroy everything you touch
8. Tiga - 3 weeks  
9. Tiefschwarz - warning siren
10. The Jai Alai Savant - White on white crime

VARIOUS

Melt! III

VÖ: 06.07.2007
Label: Unter Schafan
Web: www.meltfestival.de

Langsam ist es sicherlich wieder ruhiger in der Stadt aus Eisen, die sich in Wahrheit "Ferropolis" nennt und sich in Gräfenhainichen befindet. Aber am Wochenende vom 13. bis  15. Juli dieses Jahres wurde der Tagesrhythmus dieser Stadt wieder auf den Kopf gestellt.

Da wurde die Nacht zum Tag gemacht, fast wie in Spanien. Das dachte sich auch Petrus, denn der sorgte dafür, dass es an diesen Tagen nicht regnete und das Quecksilber im Thermometer die 30-Grad-Marke im Sturm nahm und locker überschritt.

Ja, alle lieben das Melt!-Festival! Doch diese Liebe dauert leider ja immer nur drei Tage. Damit die Leidenschaft und das Feuer der Liebe auch den kalten Winter übersteht, gibt es seit 2005 immer eine CD mit den Künstlern des Open-Air-Rendezvous. Das ist auch in diesem Jahr der Fall, und natürlich verschmilzt hier alles homogen, was eh zusammen gehört. Nämlich gute Musik aus vielen Genres, wobei die beiden CDs musikalisch diesmal doch ein wenig abgegrenzt wurden.

Scheibe Nummer Eins ist mit Musik gefüllt, die man eher als alternative-indie-rockende bezeichnen würde. Als erstes auf der CD die Platzhirsche von Tocotronic mit ihrem neuesten Single-Nachwuchs "Sag alles ab", später internationale Neulinge wie The Thermals, The Rifles, Shout Out Louds und mittendrin Acts, die sich schon einen Namen gemacht haben wie Maximo Park, Kante, Phoenix, Black Rebel Motorcycle Club, Motorpsycho.

Ein wenig HipHop und R´n´B passt hier auch noch rein, wie Jan Delay oder der Joe Strummer des Raps, Jamie T., Auf der ersten CD deutet sich an, was auf der nächsten nach Vollendung strebt, nämlich die Verbrüderung von rockenden mit Electronic Sounds. Da tauchen Goose auf und Bloc Partys "The Prayer" im Remix mit viel pumpendem Sound. Wenn der Name Melt! Fällt, sind die durchgedrehten Deichkinder auch nicht weit, und die schenken uns "Ich betäube mich", vorher lassen sie den Song aber noch am Joint ziehen.

Von Südenfeld ist ja auch elektronisch und in gewissen Maßen tanzbar. Kettcar und Wir sind Helden wiederum sind ja nicht gerade clubtauglich, dennoch haben sie im Remix durchaus Chancen, einige Tänzer auf die Fläche zu bekommen. The Notwist lassen einen zum Ende noch mal entspannen. Wer sich jetzt wundert, warum auf dieser CD Phoenix und Wir sind Helden drauf sind, die dieses Jahr in Ferropolis nicht zu sehen waren, dem sei gesagt, dass die erste CD den Namen "Best Of Melt! Festival" trägt.

Apokalyptischer der Titel des zweiten Silberlings "Death Of A Festival Raver". Tödlich ist dieser Mix nicht unbedingt, aber ein wenig mörderisch, vor allem sehr vielseitig. Angefangen beim Wohlfühl-Electropop von Hot Chip, und gleich danach das vielseitige Jeans Team. Hierzulande noch recht unbekannt sind Jake The Rapper, The Presets und The Jai Jai Savant. Daneben stehen schon Acts in größeren Lettern wie Simian Mobile Disco, Shitdisco, Digitalism, Ladytron, Tiefschwaz, Tiga, Scissor Sisters, Stereo Total oder Hell. Vieles davon in Remixversionen, zusammengestellt von DJ Supermakt (Le Hammond Inferno, die sind auch mit von der Partie).

Mit dieser CD hält die Leidenschaft bis zum nächsten Jahr im Juli, nur die Schaufelbagger vermisse ich jetzt schon ein wenig.

06.06.2007 Hauke