Tonträger

Tracklist

1. Prepare to Be Let Down
2. Bottom Line: Fuck You
3. Lives We Fear
4. That Stone Better Be on Fire
5. 40 Miles North
6. Song for Beggars
7. Long Time Coming
8. Repetition
9. Choke on It
10. When the Mourning Ends
11. Sleepless
12. Kiss That Motherfucker Good Night

RUINER

Prepare to Be Let Down

VÖ: 29.06.2007
Label: Bridge Nine Records
Web: http://www.youruiner.com/

Kurz und schmerzlos – das sind genau die Attribute, die sich das frische Ruiner-Album sich zweifelsohne verdient. Zwölf Songs schmettert das Quintett uns um die Ohren, und ehe man sich versieht, zeigt das Display Track Nummer drei an. Gründe dafür sind zum einen das belanglose Intro und zum anderen der folgende Song namens „Bottom Line: Fuck You“, in dem nach exakt 27 Sekunden alles gesagt ist. Im Grunde könnte jede Nummer binnen einer runden Minute abgehakt werden, würden sich Ruiner nicht den Luxus erlauben, einige Songs von instrumentalen und dezent melodischen Einleitungen beginnen zu lassen.

„Prepare To Be Let Down“ ist eines jener Alben, die den Käufer aufschrecken lassen, wenn er bemerkt, dass er soeben einen Full Length-Preis für einen Silberling bezahlt hat, der über ganze 21 Minuten Musik verfügt. Ruiner gehen eben nach dem Prinzip der Komprimierung vor: Verspielte Passagen werden komplett über Bord geworfen, stattdessen knüppeln sie sich bis auf wenige Ausnahmen („40 Miles North“, „When The Mourning Ends“) in einer höllischen Geschwindigkeit durch ihr Album und gestalten sogar die Songübergänge fließend. Passend zu dieser Old School-Attacke zeigt sich auch das aggressive Organ Rob Sullivans, das zeitweise ein wenig an Lou Koller (Sick Of It All) erinnert, also noch über einen hörbaren Hauch von Melodiösität verfügt.

Wer dieses Album ins Visier nimmt, sollte sich auf einen furiosen und kurzweiligen Wutausbruch gefasst machen, der der Aussage des Albumtitels in keinster Weise entspricht, denn „Prepare To Be Let Down“ lässt niemanden im Stich. Es sei denn, man erwartet seichte Schmusemusik…

01.07.2007 Jack