Tonträger

Tracklist

1. Sound of the Sun
2. Bodies and Words
3. If You Could See into My Soul
4. Worlds Apart
5. My Disaster
6. Still Dreaming
7. Sand Will Turn to Glass
8. Here Today, Gone Tomorrow
9. Vanity and Greed
10. Love with Caution
11. True Romance

SILVERSTEIN

Arrivals & Departures

VÖ: 13.07.2007
Label: Victory Records
Web: http://www.silversteinmusic.com/

Silverstein machen es richtig. Mit dem neuen Album „Arrivals & Departures“ werden sämtliche Befürchtungen, das Quintett habe ich in irgendeine trendaffine Richtung weiterentwickelt, kurz, schmerzlos und ohne eine Träne im Knopfloch in den Zug nach Nirgendwo gesetzt. Was bleibt, sind elf feine Songs, die nahezu allesamt das Gehör streicheln, ohne jemals abgegriffen oder weichgespült zu klingen.

Ich muss Silverstein wohl mit den Labelkollegen von Aiden verwechselt haben, ging ich doch davon aus, dass die fünf jungen Herren ein intaktes Verhältnis zu Schminkkoffern haben. Dem ist selbstverständlich nicht so, dafür zeigen sich die Kanadier in punkto Sound kräftig aufpoliert, immerhin wurden das Album Mark Trombino anvertraut, der schon für Top-Acts wie Blink 182 und Jimmy Eat World in Aktion trat.

„Arrivals & Departures“ indes befindet sich stets in sicherer Distanz zu einer emotionalen Wackelpartie oder affektierten Wutausbrüchen, auch wenn sie beide Elemente in ihren Songs durchaus unterbringen. Doch ist es ihrem songwriterischen Geschick zu verdanken, dass – abgesehen von der melancholischen Abschluss-Ballade „True Romance“ – fast jede der rund 42 Minuten über ein gediegenes Maß an Energie verfügt, die man in Emocore-Kreisen zumeist schmerzlich vermisst. Auch anno 2007 verstricken sich die Kanadier keineswegs in vertrackte Passagen, sondern liefern jede Menge eingängige Klänge, die die Screamo-Attacken von Thrice und die harmonischen Gesangslinien von Yellowcard unter einen Hut bringen. Für Freunde flotterer Songs lassen Silverstein mit „Worlds Apart“, „The Sand Will Turn To Glass“ und dem rapide startenden „Here Today, Gone Tomorrow“ (bei der Titelwahl  hat sich wohl jemand von den Ramones inspirieren lassen…) aufjubeln.

Im Grunde gibt es bezüglich dieses Albums nicht viel zu zerpflücken. Diese Scheibe klingt frisch, positiv, kraftvoll und eingängig. Was will man eigentlich mehr?

01.07.2007 Jack