Tonträger

Tracklist

1. March Into the Sea
2. Dashboard
3. Fire It Up
4. Florida
5. Parting of the Sensory
6. Missed the Boat
7. We've Got Everything
8. Fly Trapped in a Jar
9. Education
10. Little Motel
11. Steam Engenius
12. Spitting Venom
13. People as Places as People
14. Invisible

MODEST MOUSE

We Were Dead Before The Ship Even Sank

VÖ: 30.03.2007
Label: Red Ink
Web: http://www.redinkmusic.de/modestmouse/

Auf dem neuesten Album der Indielieblinge Modest Mouse hat die Band ihre Möglichkeiten erweitert. Denn mittlerweile verfügt sie über zwei Schlagzeuger und drei Gitarristen, das ist sehr ungewöhnlich. Ebenso wie die Tatsache, dass sie einen der Jobs am Saiteninstrument an den ehemaligen Smiths-Musiker Johnny Marr vergeben haben. Damit könnte man das Wort Indie-Supergroup fast unbeschämt herausspucken. Doch wichtiger als der große Name ist die Tatsache, dass es jetzt viel mehr musikalische Möglichkeiten gibt.

Das schlägt sich dann auch auf „We Were Dead Before The Ship Even Sank” nieder, der Sound ist diesmal mehr HiFi als der schotterige Sounds einiger alter Aufnahmen, und musikalisch hat die sechsköpfige Band wieder mal ein weit gestrecktes Territorium für sich in Anspruch genommen.

Da beginnt es mit „March Into The Sea“, der dann auch mit Marschmusik daherkommt, die dann aber mit gewaltiger Wucht voran getrieben wird und bei dem der Sänger Issac Brock teilweise singt, als wäre er von Tollwut befallen. Nach diesem wahnsinnigen Streich folgt fast schon soulige Indie-Disco, der auch von Franz Ferdinand hätte stammen können, mit Namen „Dashboard“.

Danach Drumcomputer mit Gitarre bei der Single „Fire It Up“, welche sehr minimal gehalten wurde, trotzdem ausgestattet mit feiner Melodie.

Ja, der Pop-Appeal ist eine der größten Errungenschaften bei der neuesten Modest-Mouse-Platte, denn viele der Songs sind griffig, manchmal auch zackig, tanzbar und vor allem angenehm eingängig, ohne dabei als aalglatt oder plump durchzugehen.

Nein, das ganze Album ist durchzogen von pfiffigen Kniffen mit einfachen Melodien, es wird auch immer die Spannung gehalten, so dass man gerne am Ball bleibt. Dafür sorgt auch schon der Gesang von Issac Brock, der manchmal wütend seine Stimmbänder abfeilt, um dann in anderen Momenten wieder feine und sanfte Töne zu raspeln.

Dieses Verhalten kann man auch wunderbar beim Kernstück „Spitting Venom“ vernehmen. In acht Minuten durchwandert man Wutanfälle mit lodernden Soundattacken, um dann später im Tal mit glänzenden Bläsern zu landen. „We Were Dead Before The Ship Even Sank” ist wieder einmal ein Beweis, dass die Möglichkeiten bei Modest Mouse noch lange nicht ausgeschöpft sind, ob mit bekanntem Bandmitglied oder ohne.

10.05.2007 Hauke