Tonträger

Tracklist

1. I Knew You Before
2. Pistol
3. I Believe
4. Please Come Home
5. Blood And Wine
6. Consider The Ravens
7. Weary Saints
8. Blanket Of Ghosts

DUSTIN KENSRUE

Please Come Home

VÖ: 02.02.2007
Label: Equal Vision
Web: http://www.dustinkensrue.com/

Ein bisschen verwundert ist man ja, wenn man bei dem Vertreib Cargo auf deren Internetseite Dustin Kensure unter den Genres Punk / Hardcore eingeordnet findet. Wenn also ein Liebhaber dieser Stilrichtungen in den Plattenladen pilgert, um sich die CD von Dustin Kensure zu kaufen, kommt vermutlich zu Hause die Ernüchterung. Denn die Musik entstammt der klassischen Songwriter-Zunft, bei der er sich auch traditioneller Facetten bedient. Und so verwundert es einen nicht, dass Dustin Kensure seine Wurzeln im Americana Folk und Country tief verankert hat.

Das erklärt auch, warum er auf "Please Come Home" kein großes Wagnis eingeht. Da bleibt er bei Mundharmonika, die hier Gefühle unterstreicht, einem Schlagzeug, das ein bisschen Staub aufwirbelt und natürlich einer Gitarre. Dazu die raue und wirklich passende Stimme von  Dustin Kensure, bei der man eigentlich vermutet, dass er diese Musik schon immer gemacht hat. Doch dem ist nicht so, denn Dustin Kensure ist eigentlich der Sänger der Screamo Band Thrice, das erklärt auch, warum der Vertrieb sein Solodebüt halt falsch katalogisiert hat. Seine Platte hat auch nichts mit seinem sonstigen Treiben zu tun. Doch eines macht er wie fast alle Rocker, die auf einmal eine Singer / Songwriter Platte aufnehmen wollen: Er versucht möglichst viele Gefühle in jeden Moment der Platte zu legen. Da werden die großen Melodien herausgeholt und gebrochene Herzen offenbart, da kann auch Dustin nicht anders. Auch wenn manchmal groß aufgetischt wird, bekommt er immer die Kurve. Das liegt sicherlich daran, dass er gute Vorbilder hat, die er hier auch ein wenig verehrt.

Da fallen besonders Ryan Adams ("Pistols") und auch im Entfernten Johnny Cash ("Blood & Wine") auf. Trotzdem versucht er nicht, seinen Idolen einfach nachzueifern. Sicherlich hat Dustin Kensure mit "Please Come Home" keinen Meilenstein erschaffen, aber trotzdem ein solides und gut abgeschmecktes Songwriter Album.

01.03.2007 Hauke