Tonträger

Tracklist

1. Bachham
2. Revenge
3. Magnificent lies
4. Cocoon
5. These are the days
6. Leaving you with this
7. At Fleischberg's
8. Style school
9. Mongoose  
10. Green machine  
11. Monogamy  
12. Newborn     
13. Smells like rock'n roll

EMIL BULLS

The Life Acoustic

VÖ: 23.02.3007
Label:
Oh My Sweet
Web:
www.emilbulls.de

Lange war es still um die Jungs aus dem schönen Bayern. Drei Umbesetzungen und diverse Labelwechseln gehen in den seltensten Fällen an einer Band spurlos vorüber. Der Verlust des Major-Deals tat sein übriges dazu.

Im Jahre 2007 heißt es „Back to the Roots“. Das Budget ist klein, die Spielfreude spürbar, aber die Fanbase größer als zu Beginn der Karriere. Außerdem gibt es keinerlei Vorgaben bzw. Eingriffe von höherer Stelle, so dass die Bulls ihren Fans mit „The Life Acoustic“ genau das bieten, was ihnen am Herzen liegt.

Bei dem Wort Akustik fallen dem musikalisch bewanderten Hörer sofort alle Konzerte der MTV-Unplugged-Reihe ein, wo viele Acts wie Pearl Jam, Nirvana usw. sich von der ruhigen und gefühlvollen Seite präsentierten. Schöne Sache, aber leider nichts für die Emil Bulls. Rock´n´Roll muss dreckig und laut sein, auch wenn der Strom fehlt.

300 Fans sorgten für die richtige Atmosphäre, die keinesfalls mit den Seniorenveranstaltungen bei MTV Unplugged zu vergleichen sind. Kaum ein Zuschauer, der nicht mitgesungen, gegrölt oder Bier vernichtet hat. Augustiner Bier selbstverständlich.

Sänger Christ feuert aus allen Rohren und animiert den Rest der Band zu Höchstleistungen, die es sich nicht nehmen lassen lauter als laut, aber unglaublich professionell zu spielen. Fast 55 Minuten rocken sich die Jungs durch ihre eigene Geschichte, die gerne noch durch einige weitere großartige Songs hätte ergänzt werden können.

Trotz leicht umarrangierter Riffs und fehlendem Strom, klingt es alles einfach unverwechselbar nach den Rockern aus unserem schönsten Bundesland. Allein „Revenge“ bietet alles, was das Fanherz begehrt. Eine Stimme, die live keine Wünsche offen lässt, die musikalische Unterstützung durch Chrissy, Moik, Citnoh und Fab, die sich den Arsch abrocken und dabei einen herrlichen rauen Sound in die Halle zaubern. Zum Schluss noch die Fans, die kaum einer Animation bedürfen und diese akustische Veranstaltung zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben. Neidisch? Zu Recht. Eine solche Veranstaltung im Sommer kann durch kaum etwas, vor allem legales, überboten werden.

Somit sind die Termine der „The Life Acoustic“-Tour eine Pflichtveranstaltung für jeden Fan, dem lahme Akustikshows zu wider sind und endlichen mal wieder einen nationalen Act sehen wollen, bei dem Rock´n´Roll groß geschrieben wird.

Ach ja, die Kaufempfehlung dieser Scheibe versteht sich von selbst.

23.02.3007 Tim