Tonträger

Tracklist

1. It's Far Better To Learn
2. Sleepers
3. It's So Simple
4. Voices 
5. Finding Home
6. Follow And Feel
7. Come Close
8. I Never Wanted To
9. Collapse
10. You're Not Alone
11. Bury Your Head
12. Some Sense Of Security

SAOSIN

Saosin

VÖ: 03.11.2006
Label:
Capitol
Web: http://www.myspace.com/saosin

Hier kommt neuer Stoff für die mit „emotional“ etikettierten Lauscher. Aber bitte nicht sofort abwinken, denn Saosin drücken weder kräftig auf die Tränendrüse noch versuchen sie sich mit seichten Klängen anzubiedern. Saosin – die sich übrigens nach einem alten, chinesischen Sprichwort benannt haben, das soviel bedeutet wie ‚kleines Herz’ – leisten mit diesem Album eine Menge Überzeugungsarbeit, und zwar derart, dass emotionale Musik durchaus viel Dampf auf dem Kessel haben kann.

Zwölf Songs werden in knapp über 40 Minuten dargeboten, und äußerst selten weiß die grundsätzlich positive Stimmung einen nicht zu packen. Dafür sorgen die Kollegen Punkrock, Metal, Hardcore und Popmusik mit druckvollen Gitarren, einem treibenden Rhythmus und eleganten Melodien. Diese Attribute kommen insbesondere in Songs wie „It’s Far Better To Learn“, „It’s So Simple“, Follow And Feel“ und „Sleepers“ zum Tragen, die mit ihren fesselnden Hooklines und ihrem mehrstimmigen Gesangspassagen amtlich rocken. Laut Albuminfo soll Frontmann Cove Reber klasse aussehen – fragt sich nur, warum das Booklet dank keines einzigen Bandfotos einen Beweis schuldig bleibt – was aber so ziemlich jeden egal sein sollte, denn der junge Mann verfügt über ein gleichermaßen zerbrechliches wie druckvolles Organ, das an Bands wie Saves The Day oder Amber Pacific erinnert. Seine sentimentale Seite wird im Rahmen von ruhigen Nummern wie „Finding Home“ und „I Never Wanted To“ ausgelebt, die leider die Funktion der Bremsklötze auf diesem selbstbetitelten Werk einnehmen.

Ansonsten ist im Grunde alles in Butter. Für den Sound konnten außerdem Howard Benson (My Chemical Romance, Hoobastank, Motörhead) als Produzent und Chris Lord-Alge (u.a. Bad Religion) als Mixer gewonnen werden. Diese Ergüsse können sich also durchaus hören lassen. Und das ist noch ordentlich untertrieben…

28.11.2006 Jack