Tonträger

Tracklist

1. The Sacrament - Disrhythm remix
2. The Funeral Of Hearts - Acoustic version
3. Join Me In Death - Strongroom Mix
4. Close To The Flame - Rappula Tapes
5. In Joy And Sorrow - String Version
6. It's All Tears - Unplugged Radio Live
7. When Love And Death Embrace - AOR MJ Edit
8. Buried Alive By Love - Deliverance version
9. Gone with the sin - O.D. Version
10. Salt In Our Wounds - Thulsa Doom Version
11. Please Don't Let It Go - Acoustic Version
12. One Last Time - Rockfield Madness Mix
13. For You - Unplugged Radio Live / Acoustic
14. The Path - P.S. version 
15. Lose You Tonight - Thulsa Doom Extended Dub

HIM

Uneasy Listening Vol. 1

VÖ: 27.10.2006
Label: Gun Record
Web: http://www.him.de

Endlich mal eine Größte-Hits-Zusammenstellung, die nicht so abgenudelt ist. Wobei böse Zungen behaupten würden, dass die Hits von Him allesamt schon abgedroschen sind und man deshalb keine "Best Of.." braucht. Das stimmt diesmal allerdings nicht, denn diesmal wurden die alten Evergreens in anderen Versionen wiederbelebt. Und das wirkt sich wirklich positiv auf das bekannte Material aus.

"The Funeral Of Hearts" kommt in einer passenden Akustikversion daher, genauso wie "Please, Don´t Let It Go", "For You" und "Is´t All Tears". "In Joy And Sorrow" wird passend mit einer Streicherversion neu bepolstert, und das passt dann auch recht gut zu dem traurigen und wehleidigen Song. "Loose You Tonight" und "Salt In Our Wounds" haben sie hingegen mehr Kraft verpasst. "When Love And Death Embrace" hingegen haben sie dicht an der Urfassung gelassen.

Leider haben sie ihren großen Hit "Join Me In Death" nicht spürbar verändert, obwohl es gerade bei diesem Song sicherlich spannend gewesen wäre, aus ihm was anderes zu machen. Denn für viele ist der Song durch Dauerrotation im Radio und TV doch ziemlich abgenutzt. Aber dafür haben sie ja das "In Death" im Songnamen wieder hinzugefügt, es scheint, als wären HIM Fans nicht mehr suizidgefährdet.

Trotzdem ist das hier vorliegende und umgewandelte Liedgut noch immer traurig, und manchmal sind sie durch die Aufbereitung noch unpässlicher, melancholischer als zuvor. Das wird eigentlich jeden Him-Fan freuen und auch ich muss gestehen, das mir ein solches Album besser gefällt als eine einfache Best-Of-CD.

19.11.2006 Hauke