Tonträger

Tracklist

1. Outsider Intro
2. This Time (I'm Gonna Try It My Way)
3. 3 Freaks (Feat. Keak Da Sneak & Turf Talk)
4. Droop-E Drop
5. Turf Dancing (Feat. The Federation & Animaniaks)
6. Keep Em Close (Feat. Nump)
7. Seein' Thangs (Feat. David Banner)
8. Broken Levee Blues
9. Artifact
10.Backstage Girl (Feat. Phonte Coleman)
11.Triplicate/ Something Happened That Day
12.The Tiger (Feat. Sergio Pizzorno & Christopher Karloff)
13.Erase You (Feat. Chris James)
14.What Have I Done (Feat. Christina Carter)
15.You Made It (Feat. Chris James)
16.Enuff (Feat. Q-Tip & Lateef The Truth Speaker)
17.Dats My Part (Feat. E-40)
18.3 Freaks (Droop-E Remix Feat. Mistah Fab, Turf Talk, Keak Da Sne
K:Josh Davis / Earl Stevens Jnr / Charles Williams / Stanley Cox / Denmar Berst

DJ SHADOW

The Outsider

VÖ: 15.09.2006
Label:
Island Records
Web:
www.djshadow.com

Die ausgefallensten Menschen dieser Welt sind sicher nicht diejenigen, die sich selbst mit Attributen wie „total crazy“ oder „ein bisschen verrückt“ beschreiben. Daher muss sich Josh Davis alias DJ Shadow die Frage gefallen lassen, was er mit dem Titel seines neuen Albums bezwecken will.

Denn spätestens seit The Private Press (2002) gilt der Kalifornier nicht mehr als Insidertipp. Bei Kritikern und Fans gleichermaßen geliebt verdiente er sich durch seinen unverwechselbaren Mix aus Hip-Hop, Old School, Funk und Soul den Status des Avantgardisten und Innovators denn des Außenseiters. Mutig und einzigartig sein Spagat zwischen den Stilen. Emotional und düster die Sounds und Stimmungen zusammen auf einem Album mit Hardcore-Rap, Scratches und Sample-Exzessen.

Unzählige Mixtapes und Kooperationen beweisen, dass DJ Shadow schon immer gern auf vielen Hochzeiten tanzte. Dies gilt auch für The Outsider. Westcoast-Prollrap und Punk-Instrumental neben einem Kuschelhit wie „You Made It“, der durch Chris James’ Stimme auf jedem Coldplay- oder frühen Radiohead-Album Platz hätte.

Aufgrund dieses Spektrums findet jeder Hörer seine Perle auf diesem Album, denn Höhepunkte gibt es genügend. Hervorzuheben sind hierbei das durch eine kernige Bluesgitarre getragene „Backstage Girl “, die Beats von „Seein Thangs“ oder der  Funktrack „This Time“. Auf der anderen Seite werden die beiden Rapnummern „Turf Dancin“ und „Keep Em Close“ auch nach mehrmaligem Hören nicht besser und schaden so dem Gesamteindruck des Albums.

Leider fällt The Outsider dadurch in puncto Stimmigkeit und Hörvergnügen hinter Platten wie DJ Krush’s Jaku oder UNKLE’s Never Never Land zurück. Jene nervtötenden Songs jedoch schlicht als unpassend abzutun wäre verkehrt, dann DJ Shadow steht nun einmal für derartige Einlagen und Überraschungen; auch zehn Jahre nach Endtroducing.

17.09.2006 Stecki