Tonträger

Tracklist

CD 1
1. American idiot - Green Day
2. Crazy - Gnarls Barkley
3. High - James Blunt
4. Time is running out - Muse
5. Yeah yeah yeah song - The Flaming Lips
6. Make damn sure - Taking Back Sunday
7. Somewhere I belong - Linkin Park
8. School's out - Alice Cooper
9. Shut up! - Simple Plan
10. When you wasn't famous - The Streets
11. Don't ever think too much - The Zutons
12. Boys will be boys - The Ordinary Boys
13. Believe me - Fort Minor
14. Starcrossed - Ash
15. Lie to me - Daniel Powter
16. Blackened blue eyes - The Charlatans
17. Irish blood english heart - Morrisey
18. True faith - New Order

CD 2
1. Devil in a midnight mass - Billy Talent
2. Clocks - Coldplay
3. Mr Brightside - The Killers
4. Dare - Gorillaz
5. Paranoid android - Radiohead
6. Long slow goodbye - Queens Of The Stone Age
7. The only difference between martyrdom and suicide is press coverage - Panic! At The Disco
8. Decent days and nights - The Futureheads
9. What's the frequency, Kenneth? - R.E.M.
10. Cash machine - Hard-Fi
11. Kowalski - Primal Scream
12. Helena (So long & goodnight) - My Chemical Romance
13. Killing loneliness - Him
14. Stay with you - The Goo Goo Dolls
15. From the floorboards up - Paul Weller
16. Bad love - Eric Clapton
17. Hospital food - David Gray
18. Run - Snow Patrol

(Kopie 1)

VARIOUS

Festival 06

VÖ: 11.08.2006
Label:
Warner Music
Web:
www.wea.de

Der Festivalsommer 2006 neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für Warner Music einen musikalischen Nachruf in Form einer Compilation zu verfassen.

An sich immer ein schöne Sache, um bei aufkommendem Herbstwetter nochmals in den Erinnerungen des Sommers zu schwelgen.

Mit ?Festival 06? wird allerdings kaum jemand den vergangenen Sommer verbinden Zu unsortiert wurden hier Songs, deren Haltbarkeitsdatum bereits seit Jahren abgelaufen sind, noch mal an den Mann gebracht. Böse Zungen behaupten, dass es gar Werbung für das neue Billy Talent ? Album darstellen soll, das so groß im Inlay beworben wird.

Für eine schnelle Zusammenstellung spricht auch der überaus peinliche Fehler in Sachen Morrissey. Nicht wie abgedruckt ?Irish Blood, English Heart?, sondern ?America Is Not The World? schallt es aus den Lautsprechern. In der alltäglichen Hektik kann man schon mal die Songs vertauschen und auch bei der Kontrolle vor der Pressung tief und fest schlafen.

Die positiven Momente des Samplers sind schnell herausgearbeitet. ?Devil In The Midnight Mass? von Billy Talent wusste diesen Sommer beim Hurricane ? wie auch Southside-Festival zu überzeugen und hat die Pole position auf der zweiten CD zu Recht inne.

Jetzt widmen wir uns noch kurz bzw. länger den negativen Aspekten, die diese Zusammenstellung mit sich bringt. Die Zielgruppe für diesen Mix wird kaum älter als 30 Jahre alt sein. Erstaunlich, dass dann Interpreten wie Alice Cooper, Eric Clapton oder Paul Weller vertreten sind. ?School´s Out? vom stark ergrauten Herrn Cooper reißt mittlerweile nicht mal mehr den Veranstaltungsvollsten bei einem drittklassigen Zeltfest im tiefen Schleswig-Holstein vom Hocker.

Auch total ausgeleierte Songs von James Blunt, Linkin Park, Fort Minor, Coldplay, R.E.M und Green Day verstärken den Eindruck der Amateurhaftigkeit.

An wem bis jetzt die Britpopschwemme mit Bands wie Harf-Fi, The Zutons, The Killers oder Snow Patrol vorbeigegangen sein sollte, der dürfte als einziger einen Grund finden diesen Sampler zu kaufen. Wer die 36 Bands dieser Zusammenstellung kennt, der wird diese Songs bereits kennen oder gar die Alben besitzen.

Fällt ganz klar in die Kategorie: ?Sachen, die ich schon immer mal nicht besitzen wollte.?

23.08.2006 Tim