Tonträger

Tracklist

1.You're All I Have
2.Hands Open
3.Chasing Cars
4.Shut Your Eyes
5.It's Beginning To Get To Me
6.You Could Be Happy
    7.Make This Go On Forever
8.Set The Fire To The Third Bar
9.Headlights On Dark Roads
10.Open Your Eyes
11.The Finish Line

SNOW PATROL

Eyes Open

VÖ: 28.04.2006
Label: Polydor
Web:
www.snow-patrol.de

"Die letzten Jahre waren fantastisch. Aber als es dann darum ging, die neue Platte aufzunehmen, mussten wir mal ruhiger werden. Eine Art Klosterleben war angesagt."

Behaltet diesen Satz von Gary Lightbody im Hinterstübchen während ihr den Klängen von "Eyes Open" lauscht. Auch die Europatour mit U2 ging nicht spurlos an den Jungs vorüber.

Der ständige Vergleich der Musikpresse mit Coldplay hinkt doch erheblich. Dafür spielt Chris Martin einfach ein paar Klassen höher als Snow Patrol. Obwohl ein "Open Your Eyes" oder ein "Shut Your Eyes"schon fast zum Aufstieg in die gleiche Liga berechtigen würde.
Ist es ein Fehler mit nur drei Songs in Studio zu ziehen, um dort dann die restlichen Songs zu komponieren? Es scheint als hätte der Zeitdruck Snow Patrol ein wenig daran gehindert hier die Fortsetzung zu "Final Straw" zu erschaffen.

Der Opener "You´re All I Have" prescht allerdings amtlich nach vorn im Stile einer großen irischen Band, mit der sie lange auf Tour waren. Unkomplizierter Rock erwartet hier den Hörer. Auch "Hands Open" versprüht noch nicht die Gleichartigkeit und teilweise auftretende Monotonie der folgenden Songs.
Ein, wenn nicht der Höhepunkt ist das Duett mit Martha Wainwright. In der Ruhe liegt die Kraft, was diesem Album gut tut, da hier sonst zu viele Songs dem mittleren Tempo verfallen sind.

Scheinbar wissen Snow Patrol noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll. Mit ein bisschen mehr Zeit und weniger Tourleben, insbesondere mit U2, werden sie in den kommenden Jahren ihren ganz eigenen Sound finden, der nicht ausschliesslich mit U2, Coldplay oder gar Placebo verglichen wird.

07.05.2006 Tim