Tonträger

Tracklist

1. Supersonic
2. Prove It
3. Can?t Stop It
4. Broken
5. Destined For Nothing
6. Materialist
7. Kyoto Now!
8. Sorrow
9. Epiphany
10. Evangeline
11. The Defense
12. The Lie
13. You Don?t Belong
14. Bored and Extremely Dangerous

bad religion

The Process Of Belief

VÖ: 07.01.2003
Label:
Epitaph
Web:
www.badreligion.com

Mitwippende Knie, mittrommelnde Finger, Gänsehaut, offener Mund: das waren meine Reaktionen, als ich das erste Mal das mittlerweile 13te Studioalbum von Bad Religion hören durfte. Und das habe ich zwar gehofft, aber nach den letzten drei Alben, die ja bekanntlich nicht so prall waren, ehrlich nicht erwartet. Man merkt auf "The Process Of Belief", dass Gitarrist Mr. Brett Gurewitz nach 6 Jahren Abstinenz wieder mit dabei ist und das Sänger Greg Graffin mit ihm zusammen einfach schönere Songs schreibt. Keine Spur von Wiedergekautem oder Selbstkopiertem, frisch gehen die 14 Kracher ab wie Schmidt´s Katze: Harmonien bis zum Abwinken, schöne Gitarrenriffs bis zum Geht-Nicht-Mehr, fetten Drive mit Eier und ein über allem thronender Gesang vom Feinsten, der die Ohrwurmgarantie gepachtet hat.

Zuerst gibt es mit "Supersonic", "Prove It" und "Can´t Stop It" drei Kracher um die Ohren, jedes kaum länger als eine Minute, und man hat schon richtig Bock auf mehr. Und das bekommt man auch; eine Hymne reiht sich an die nächste und Druck und Melodie geben sich die Klinke in die Hand. Bei Songs wie "Epiphany" oder "The Defense" wird dann auch mal der Fuß vom Gas genommen und bei "Broken" wird sogar die Akkustik-Klampfe ausgepackt, aber auch das können Bad Religion. Neben dem unverwechselbaren Gesang von Greg Graffin und dem sehr guten Schlagzeug-Spiel von Ex-SuicidalTendencies Drummer Brooks Wackerman fällt der geniale Background-Gesang auf, der sich perfekt in den jeweiligen Song einfügt und nie auf die Nerven geht. Und natürlich bekommt man mehrstimmigen Gesang der Superlative zu hören, dem man einfach nur staunend lauschen kann. Songs wie "Sorrow", "The Lie", "Destined For Nothing" oder "The Defense" zeigen uns endlich mal wieder, was der zwischenzeitlich oft abgenutzte Begriff "MelodicPunkrock" eigentlich bedeutet und dass man melodisch gesehen auch durchaus mal Vergleiche in Richtung Beatles wagen kann.

Bad Religion knüpfen mit "The Process Of Belief" einerseits an so grandiose Alben wie "Suffer", "Against The Grain" oder "Generator" an, andererseits setzen die sechs Punkrock-Eminenzen aber neben bewährten auch nagelneue Maßstäbe.

12.02.2002 Marten