Tonträger

Tracklist

1.Turn Up The Sun
2.Mucky Fingers
3.Lyla
4.Love Like A Bomb
5.The Importance Of Being Idle
6.The Meaning Of Soul
7.Guess God Thinks I'm Abel
8.Part Of The Queue
9.Keep The Dream Alive
10.A Bell Will Ring
11.Let There Be Love

Oasis

Don´t Believe The Truth

VÖ: 30.05.2005
Label: Helter Skelter
Web:
www.oasisnet.com

Das wird aber auch Zeit, dass Oasis sich zurückmelden, denn der BritPop-Thron war zwar lange Zeit verwaist, aber allerhand andere Band machen sich gerade auf den Weg, diesen für sich zu beanspruchen. Also wären Oasis bald Diener geworden der neuen Herrschaften. Doch dank des neuen Album wird das nicht geschehen, denn die vorliegenden elf Songs sind ungewöhnlich harmonisch, fast wie in ?Morning Glory?-Tagen. Manchmal sogar sind die Songs schon richtig freundlich oder besser gesagt nett. Denn in vielen Momenten wie beim ?Let There Be Love? hätte das dank des Pianos und schwelgerischen Gesangs von Coldplay sein können, auch ?Part Of The Queue? klingt eher nach Martin statt Gallagher. Auch sonst sind die Songs mehr Pop als Rock, und im momentanen Hype von Bands wie Bloc Party, Futureheads, Maximo Park oder aber The Libertines wirken die Songs dann eher Antirevolutionär. Macht aber nichts, denn beweisen müssen sich Oasis nun wirklich nichts mehr, da ist es auch in Ordnung, dass den Akustikgitarren mehr Platz auf ?Don´t Believe The Truth? eingeräumt wird.

Selten wird noch richtig forsch zur Sache gegangen, auch der Opener ?Turn Up The Sun? kommt eher ruhig aus den Boxen. Man könnte fast schon mutmaßen, die Gebrüder Gallagher hätten den Frieden für sich und mit allen anderen gefunden. Auch Machtkämpfe werden nicht mehr so recht ausgetragen bei den beiden Platzhirschen. Denn Noel hat diesmal nur fünf der Songs geschrieben, was früher bestimmt nicht gegangen wäre, stattdessen darf Liam mehr werkeln. Klingt so richtig nach Friede, Freude, Eierkuchen. Keine verlorengegangenen Schneidezähne, kein Groll, rein gar nichts Böses ist auszumachen.

Erstaunlich auch, dass der Ex-?The Smiths?-Gitarrist Johnny Marr wieder mit dabei ist, wenn auch nur im Entfernten. Denn diesmal hat er von seinen Healers den Schlagzeuger und Ringo Starrs Sohn Zak Starkey an Oasis übergeben. Auf jeden Fall ist ?Don´t Believe The Truth? eines der unspektakulärsten Oasis-Alben seit Bestehen der Band, aber das schönste seit ?(What´s The Story) Morning Glory?.

09.06.2005 Hauke