Tonträger

Tracklist

1.The View From The Aftternoon
2.I Bet You Look Good On The Dancefloor
3.Fake Tales Of San Francisco
4.Dancing Shoes
5.You Probably Couldn't See For The Lights But You Were Looking Straight At Me
6.Still Take You Home
7.Riot Van
8.Red Light Indicates Doors Are Secured
9.Mardy Bum
10.Perhaps Vampires Is A Bit Strong But...
11.When The Sun Goes Down
12.From The Ritz To The Rubble
13.A Certain Romance

BOYSETSFIRE

The Misery Index: Notes From The Plague Years

VÖ: 24.02.2006
Label:
Burning Heart Records
Web:
http://www.boysetsfire.org

Es war schon fast bemitleidenswert, was den sympathischen Jungs von Boy Sets Fire in den letzten Jahren ihrer Musikkarriere widerfahren ist. Nachdem mit dem Killer-Album ?After The Eulogy? der Durchbruch gelang und dessen Nachfolger ?Tomorrow Come Today? ebenfalls zu begeistern wusste, feuerte deren einstige Plattenfirma Wind-Up ihnen kontinuierliche deftige Schüsse vor den Bug. Ein neues Album sollte entstehen ? in diesem Punkt war man sich einig ? doch das vorgelegte Songmaterial habe angeblich kein Hit-Potential. Um das Songwriting ein bisschen massenkompatibler zu gestalten, legte man seitens Wind-Up der Band ans Herz, einen Co-Writer anzuheuern. Nicht zuletzt aufgrund dieses kräftigen Schlages ins Gesicht ging man fortan getrennte Wege.

Natürlich lässt man einen Hochkaräter der Marke Boy Sets Fire nicht auf der Straße liegen, sondern bietet ihm eine neue musikalische Bleibe. Dies machten unter anderem Burning Heart Records, die für den europäischen Raum den Zuschlag erhielten. Die Hoffnung keimte auf, dass mit dem Labelwechsel auch das neue Werk wieder ein wenig in Richtung von ?After The Eulogy? gehen würde, klingt der Titel ?The Misery Index: Notes From The Plague Years? zudem verdammt nach einer Menge Wut im Bauch, die ein Ventil finden soll.
Ja, und dann verschlägt es einem fast die Sprache, denn der frische Longplayer ist alles andere als ein greifbares Werk aus der Sparte des emotionalen Hardcores. Es macht den Anschein, als hätten Boy Sets Fire sich vorgenommen, eine etwaige stilistische Berechenbarkeit kategorisch auszuschließen. ?The Misery Index: Notes From The Plague Years? ist aggressiv, poppig, emotional, experimentell und intensiv zugleich ? ein Album, das mit einem Höchstmaß an Abwechslung sowohl positiv zu überraschen als auch zu enttäuschen weiß.
Für Fans eingängigerer, melodischer Nummern sind ?(10) And Counting?, ?Social Register Fanclub? und selbstverständlich ?Requiem? das passende Futter für die Lauscher. Ein wenig enttäuschend ist der hohe Anteil schleppender Rocksongs wie ?The Misery Index?, ?With Cold Eyes? und ?Nostalgic For Guillotines?, die den schweren Brettern (?Final Communiqué?, ?So Long?And Thanks For The Crutches?) viel Wind aus den Segeln nehmen.
Andererseits zeigt sich die Formation aus Delaware extrem experimentierfreudig: Der Großteil der Songs wird von Samples eröffnet, was gelegentlich eine nette Idee sein mag, auf die Dauer nehmen sie dem Album jedoch viel von seiner Dynamik. Und auch während der Songs tauchen plötzlich Hip-Hop-Einspieler auf, mit denen im Vorwege nicht wirklich gerechnet wurde. Was die Instrumentierung betrifft, haben Boy Sets Fire ebenfalls einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Hier taucht plötzlich ein Piano auf, Streicher sorgen zeitweise für düstere Atmosphäre, und an anderer Stelle setzt eine Trompete ein, so dass ?Deja Coup? beispielsweise dezente Ska-Punk-Wesenzüge bekommt.

Aufgrund seiner Komplexität ist ?The Misery Index: Notes From The Plague Years? ein sehr riskantes Album, hatte man doch mit einem eher klassischeren Songwriting gerechnet. Der Faktor Aggressivität ist zweifelsohne vorhanden, dennoch wird er von einer stilistisch umfangreichen Bandbreite nahezu in Stücke gerissen. Nun stellt sich wieder die Frage, ob das Glas halb leer oder halb voll ist beziehungsweise dieser unterwartete Befreiungsschlag eine mittelschwere Enttäuschung oder eine positive Folgeerscheinung aus drei langen und harten Jahren Arbeit darstellt. Ich für meinen Teil kann eine gewisse Enttäuschung nicht von der Hand weisen?

25.02.06 Jack