Tonträger

Tracklist

1. R.J.R.
2. Sedated
3. Doomsday Breach
4. Pray For Me
5. To The Nines
6. Real Enemy
7. Tenebrae
8. Virus
9. The Well
10. On Time
11. Fallen Idols

Only Crime

To The Nine

VÖ: 12.07.2004
Label Fat Wreck
Web:
www.onlycrime.com

Good Riddance scheinen gerade Urlaub zu machen. Und wo verbringt ein gestandener Punkrocker seine Freizeit? In einer anderen Band, was bei dieser Fat Wreck-Combo leicht nachvollziehbar ist: Basser Chuck war nebenbei bei Creep Division aktiv, Gitarrist Luke führt seit kurzem die Band Outlie an, und Frontmann Russ Rankin schlägt sich nun seine freie Zeit in einer Formation namens Only Crime um die Ohren. Wenn man sich die Besetzung ansieht ? Bill Stenvenson (ALL, Descendents) an der Schießbude, Aaron Dalbec (Bane, Converge) und Zach Blair (Hagfish, Gwar) an den sechs Saiten und Donovan Blair (Hagfish) am Bass ? darf einem ruhig das Wort ?All-Star-Band? in den Sinn kommen.

Die Zeichen stehen also auf Sturm, doch ist ihr Debüt ?To The Nines? wirklich imstande, die Hörer wegzublasen? Eines vorweg: Wer sich auf eine neue Musikrichtung freut, kann schon mal anfangen, den Kopf hängen zu lassen. Bereits der Opener ?R.J.R.? klingt nicht zuletzt wegen Rankins aggressivem Gesang stark nach Good Riddance. Zwischendurch klingen deutliche ALL/Descendents-Anleihen durch, was nicht wenig an dem Schlagzeugspiel von Mr. Stevenson liegt. Good Riddance-Fans werden kurze Kracher wie ?Pray For Me? und ?Real Enemy? lieben.

Von ihrer melodiösen Seite zeigen sich Only Crime insbesondere in den Songs ?Sedated? und ?The Well? und lassen ? man möge mir vergeben ? die aktuelle Descendents-Platte vergessen. ?To The Nines? ist eine gelungene Platte, die zwar nur 28 Minuten kurz ist, dafür aber nach den letzten eher schwachen Good Riddance-Alben die Kurve wieder nach oben zeigen lässt.

10.07.2004 Jack