Tonträger

Tracklist

1. Miami
2. Mediocrity gets you pears
3. Justin
4. Unprotected sex with multiple partners
5. From her lips to god's ears
6. Violence
7. Pretty girls
8. How low
9. Joy
10. Holy shit
11. Even at our worst we're still better than most
12. Problems
13. Don't lose touch
14. Searching for a former

Against Me!

Searching For A Former Clarity

VÖ: 05.09.2005
Label:
Fat Wreck
Web:
www.againstme.net

Es grenzt ja schon fast an eine Überdosis Fat Wreck Chords: Mit neuen beziehungsweise neu aufgelegten Alben von No Use For A Name, The Real McKenzies und Rise Against frequentierten binnen kurzer Zeit gleich drei frische Werke meine Gehörgänge, doch es bleibt keine Zeit zum Verschnaufen, denn mit ?Searching For A Former Clarity? steht gleich die nächste Veröffentlichung des kalifornischen Qualitäts-Lables in den Startlöchern. Dennoch gönnen Against Me! meinen Trommelfellen mit dieser Scheibe ein bisschen mehr Entspannung, denn das Quartett aus Florida geht die ganze Sache wesentlich relaxter an.

Der ?Melodic Hardcore?-Stempel bleibt trocken, dafür müssen einige andere geschnitzt werden, denn Against Me! haben sich nicht einem festen Genre verschrieben, sondern kombinieren klassischen Midtempo-Punkrock mit schraddeligem Indie-Rock, relaxtem Akustik-Pop, bodenständigen Country-Anleihen und kleinen instrumentalen Raffinessen wie Bläsern (?Miami?) oder einem Tamburin (Unprotected Sex With Multiple Partners?, ?Don?t Lose Touch?). Auf ?Searching For A Former Clarity? trifft die passende Begleitmusik für einen Western (?How Low?) auf einen rockigen Working Class-Sound und akustische Entspannungsmomente (?Joy?). Nicht ganz so pragmatisch wie das Artwork ist die Produktion von Jay Robbins (Jawbox, Burning Airlines) ausgefallen, die die 14 Songs bewusst in ein staubiges Licht rückt, um den kritischen Texten den nötigen Nachdruck zu verleihen. Harsche Kritik an der Gefühllosigkeit der Medien, selbstverständlich an der Bush-Regierung und an den Verkaufsstrategien der Plattenfirmen lässt sich eben besser rüberbringen, wenn man mit beiden Beinen am Boden geblieben ist ? obwohl Against Me! mit ?Mediocrity Gets You Pears? einen gewaltigen Offenbarungseid leisten: Sie machen es nur des Geldes wegen und kommerzialisieren ihre Einstellung, die ohnehin nur zu Selbstdarstellungszwecken dient. Ironie erkannt, Gefahr gebannt. Gute Platte!

02.09.2005 Jack