Tonträger

Tracklist

1.See You In Rehab
2.Spare Change?
3.Villians
4.Just One More
5.Day By Day
6.Leavin
7.Silence
8.Rockupation
9.Last Breath
10.Drinking For 11
11.Riot
12.10 West
13.Good Intentions
14.Wet Dog
15.Game Show

MAD CADDIES

Just One More

VÖ: 10.03.2003
Label:
Fatwreck
Web:
www.madcaddies.com

Auch auf ihrem vierten Full-Length-Album bleiben die Slapstick-Skapunkrocker aus Santa Barbara ihrem Sound treu. Und das ist auch gut so. Die MAD CADDIES begeistern auch auf ?Just One More? durch ihre gekonnte Mischung aus Ska, Punkrock, Reggea und Dixieland-Jazz. Die Grenzen zwischen diesen vermeintlich unkombinierbaren Stilrichtungen verschwimmen zu vielfältigen Songs, die jedem Zomtec-Mitarbeiter sofort die Bifi vom Teller zieht. Das Album fängt zwar überraschend ruhig mit der smoothen Reggea-Ballade ?See You In Rehab? an, geht dann aber auch gleich mit ?Spare Change?? schön straight nach vorne los.

Hits wie ?Riot?, ?Villains?, der Titeltrack ?Just One More? oder das Salsa-angehauchte ?Day By Day? machen diese Schillerscheibe zu einem echten Durchhöralbum. ?Drinking for 11? macht unheimlich Laune auf eine lauwarme Karibiknacht mit Cocktail, Sport-Zigarette und Bräute mit Blumenkränzen, während der Song ?Silence? bei einem eventuellen Remake der Dick&Doof-Filme unbedingt zum Soundtrack gehören sollte. Sollten Rainer Calmund und George W. Bush dann auch noch Zeit haben, wäre das Remake perfekt. Von Remake brauchen wir aber erst gar nicht zu sprechen, denn auch wenn die MAD CADDIES sich musikalisch nicht großartig verändert haben, ist ?Just One More? so gar nicht Titeltreu weit entfernt von einem Abklatsch vergangener MAD CADDIES-Alben.

Gutes Songwriting, gute Texte und die anfangs beschriebene Mischung der einzelnen Stilrichtungen beherrschen die MAD CADDIES nämlich aus dem FF. Gewohnte Qualität eben. Bleibt nur zu hoffen, dass sich der Titel ?Just One More? nicht auf die Anzahl der in Zukunft geplanten Alben bezieht.

11.03.2003 Martenihatejack(at)web.de