Tonträger

Tracklist

1.The kids are on high street
2.On your side
3.Hold on to you
4.Stones from the streets
5.Running out of time
6.The lost gospel
7.Elektro vakuum
8.Subterranean sunlight
9.Hard to come back
10.Ramona
11.Stone builder
12.Sail away
13.Life in the city
14.I'm in love

MADRUGADA

The Deep End

VÖ: 21.03.2005
Label: Virgin
Web:
www.emi.no/madrugada/

Schon komisch, wenn man glaubt in einem anderen Körper zu stecken oder eigentlich eine andere Identität zu besitzen. Auch Madrugada scheinen eine andere Wesenseinheit zu besitzen, zumindest erweckt das neueste Album ?The Deep End? dieses Gefühl,. Denn die Norweger wollen klingen wie urtypische Amerikaner und nicht wie zu ?Grit? Zeiten halt düster Norwegisch. Diesmal hat das Trio den amerikanische Produzenten George Drakoulias (u.a. Tom Petty, Black Crowes) und dessen Landsmann Dave Bianco (u.a. Mick Jagger, Johnny Cash) engagiert. Außerdem haben Madrugada auch noch die Aufnahmen in einem Studio in L.A. eingespielt, bekanntermaßen stand in dieser Stadt in den Sechzigern die Wiegen von Bands wie The Doors, Byrds oder den famosen Seeds.

Folgerichtig klingt ?The Deep End? oft sehr amerikanisch, was auch nicht schlimm ist. Zumal Songs wie ?The Kids Are On High Streets?, ?Electric Vakuum? oder ?Ramona? halt Ehrungen alter musikalischer Helden von der anderen Seite des Atlantik sind. Doch liebte man die Norweger nicht vor allem wegen ihren epischen und tief liegenden Melancholie? Gut, die gibt es hier auch, wie z.B. das ruhige und einsame ?The Lost Gospel? (klingt aber auch irgendwie nach Americana) oder ?Running Out Of Time? (wäre auf Nick Cave´s ?Nocturama? bestimmt einer der Höhepunkte), aber halt ganz andere Songs als auf den Alben zuvor.

Aus dieser Tatsache hinaus sollte man keinen Galgen basteln, denn schön und elegisch sind die neuen Songs von Madrugada ohne Zweifel. Nur werden hier einige Fans sicherlich erst einmal benommen vorm CD-Player sitzen, die Vorgängerwerke hören und bei Rotwein und Filterzigaretten solche Floskeln wie ?Früher war alles besser? in den Raum raunen. Und irgendwie stimmt das auch, aber wie sagt man so schön: Ein Ende kann auch ein Anfang sein.

15.04.2005 Hauke