Tonträger

Tracklist

1.Don't hold back
2.Loud & clear
3.Heart beatz
4.The climb
5.The big breakdown - day 3 (The Escape)
6.King of hearts
7.3 cigarettes
8.Who stays behind?
9.Listen close
10.Dearest mistake
11.Better than anything else
12.Still

THE SLEEPING

Questions & Answers

VÖ: 02.06.2006
Label:
Victory Records
Web:
www.thesleeping.com

Ich bin kürzlich im Internet auf eine Diskussion gestoßen, welches Indie-Label wohl derzeit größer sei, Epitaph oder Victory. So richtig eins war man sich nicht ? obwohl das Argument, Epitaph habe mit einem Album höhere Verkaufszahlen erreicht, als sämtliche Victory-Releases zusammen, eigentlich die Weichen stellen sollte. Bei aller Uneinigkeit unter den Konsumenten sind sich die Plattenfirmen scheinbar einig: Die strikte Hardcore- und Punkrock-Schiene ist abgenutzt, jetzt wird der emotionale Markt gemolken!

Und an dieser Stelle kommen The Sleeping ins Spiel. Mit ?Questions And Answers? debütieren sie auf dem Label, das einst den Hardcore salonfähig gemacht hat. Doch der Zug, auf dem unter anderem die Kollegen der Hawthorne Heights die Fahrkarten kontrollieren, ist mittlerweile randvoll mit Genre-Genossen, die Emotionen mit Wut paaren. Deshalb ist Vielseitigkeit von Nöten, von der The Sleeping eine beachtliche Menge an den Tag legen. Während der 53 Minuten Spielzeit werden mit Stimmungen jongliert und Einflüsse aus den Bereichen Rock, Pop und Hardcore aneinandergereiht.

Dementsprechend ist ?Questions And Answers? auch komplex ausgefallen. Ruhige Strophen reihen sich an druckvolle Refrains, aus Verzweiflung wird unbändige Wut (?Better Than Anything Else?), und nicht selten wird ein griffiger Moment von einem vertrackten Arrangement ausgebremst. In der Zwischenzeit wird mit ?King Of Hearts? eine Akustik-Nummer eingestreut, ehe dieses Album mit ?Still? wahnsinnig ruhig und atomsphärisch ein Ende findet.

Bei aller Komplexität ist das Victory-Debüt dennoch ein gut verdauliches Werk, das sich niemals in übertriebene Song-Strukturen verrennt. Maßgeblich für den Stil von The Sleeping ist der dramatische und aufopferungsvolle Gesang von Frontmann Doug Robinson. Auch wenn dieses Album nicht wirklich für eine Entscheidung im Rennen um das größere Indie-Label sorgen wird, ist es dennoch ein bemerkenswerter Beweis dafür, dass nach Action Action, Straylight Run und Bayside die Schmiede in Long Island kontinuierlich gute Musik produziert wird ? in deren Tür Victory Records mindestens zwei Füße haben.

22.06.06 Jack