Tonträger

Tracklist

Disc 1
1.This town rocks
2.Backs to the wall
3.Redline
4.Stand up and be counted
5.Never surrender
6.Frozen rainbow
7.Suzie hold on
8.Play it loud
 9.Warrior
10.See the lights shining
11.To hell and back again
12.Stallions of the highway
13.Wheels of steel
14.And the bands played on
15.Crusader
 
Disc 2
1.The return
2.Lionheart
3.Man & machine
4.Beyond the grave
5.Searching for atlantis
6.To live by the sword Pt. I
7.Unleash the beast
8.To live by the sword Pt.II
9.Flying on the edge
 10.Jack Tars
11.English man O war
12.Court of the crimson king
13.Broken heroes
14.Dragon's liar
15.Rock is your life
16.Travellers in time
17.Solid ball of rock

SAXON

The Eagle Has Landed Pt.3

VÖ: 02.06.2006
Label:
Steamhammer
Web:
http://www.saxon747.com/

Im Jahre 1982 landete der Adler zum ersten Mal, eine zweite Landung folgte 1996, weitere zehn Jahre später unterbricht der fürstliche Vogel seinen Flug erneut, um uns die Live-Qualitäten des Melodic Metal-Urgesteins Saxon vorzulegen. Mit ?The Eagle Has Landed III? schießen Frontmann Biff Byford und seine Mitstreiter insgesamt 32 Songs aus der Hüfte, die selbstverständlich das komplette Schaffens-Spektrum des Quintetts abdecken.

Beinhaltet Silberling Nummer eins des Doppelpacks noch zahlreiche alte Klassiker wie ?Wheels Of Steel?, ?And The Band Played On?, ?See The Light Shining? und ?Suzie Hold On?, die von Publikum auch entsprechend stimmgewaltig unterstützt werden, ist CD 2 gespickt mit zahlreichen Songs des aktuellen Albums ?Lionheart? ? bei neun von elf möglichen Songs kann man schon fast meinen, Saxon wollten ihren letzen Studio-Longplayer noch einmal als Live-Album herausbringen. Gerne hätte man den Mixer eine Stufe höher stellen können, denn so wie sie ist wirkt die Tracklist irgendwie konzeptionell und vorhersehbar.

Dass die Metal-Recken mittlerweile 30 Bandjahre auf dem Buckel haben, merkt man ihnen keineswegs an. Zwischen den Songs wird locker mit dem Publikum kommuniziert, mit Komplimenten für die lautstarke Unterstützung wird ebenfalls nicht gegeizt, und auch die Umsetzung der Songs an sich strahlt ein hohes Maß an Spielfreude aus.

Im Hause Saxon regiert eben noch die Qualität, was sich in der Konzeption des Live-Doppeldeckers widerspiegelt: ?The Eagle Has Landed III? wurde nicht ? wie es bei vielen Artgenossen des Öfteren der Fall ist ? während einer Show aufgenommen, sondern ist ein musikalischer Reiseführer durch halb Europa, wobei der hohe Norden Deutschlands besonders häufig berücksichtigt wurde. Saxon scheinen sich bei uns ?Fischköppen? wohl zu fühlen, verewigten sie doch diverse Auftritte in Hamburg, Kiel und Wacken auf ihrem dritten Live-Album. Vom Sound her, der unter dem Strich vielleicht etwas dünn ausgefallen ist, bemerkt man keinen der zahlreichen Ortswechsel, und auch die Übergänge wurden gekonnt glatt geschmirgelt.

Gewöhnlicher Weise sind Live-Alben immer mit einem fahlen Beigeschmack behaftet, schreien sie doch quasi nach Kommerz. Saxon hingegen ließen stets viele Jahre verstreichen, ehe sie ihren Fans eine neue Gelegenheit boten, sich die Live-Show in die eigenen vier Wände zu holen. Insofern hat diese Veröffentlichung auch ihre uneingeschränkte Legitimation, auch wenn ihre Strukturierung ein wenig zu brutal erscheint.

13.06.06 Jack