Tonträger

Tracklist

1. Intro

2. Sarrazin
3. A Thousand Reasons...
4. Let Me Out
5. L´Insurrection Qui Vient
6. Hope
7. Teenage Capitalist
8. Along The Way
9. Interlude
10. No Freedom, No Liberty
11. The Defence Lobby
12. Slaughterhouse Mentality
13. From Center To Abyss
14. Never Again
15.
Sabotage Silence

R.K.L.

Greatest Hits – Live in West Berlin 1988

VÖ: 14.11.2011
Label: Destiny Records
Web: www.rkl.com

Schon möglich, dass man sich in gewisser Weise alt fühlt, wenn man dieses posthume Livealbum der Nardcore-Legende Rich Kids on LSD – kurz R.K.L. – zur Hand nimmt. Die fünf Kalifornier, die mittlerweile entweder nicht mehr leben oder bei Lagwagon spielen – diese Formulierung ist rein informativ zu verstehen – tourten nämlich im Jahr 1988 nach Berlin. Richtig, 1988 gab es noch zwei deutsche Republiken und zwei Berlins. Im westlichen Teil rockten sich R.K.L. eines Abends durch 22 Nummern, die mehr als zwei Jahrzehnte später ihren Weg auf eine CD fanden. So ganz richtig ist das nicht, es handelt sich bei diesem Album um eine Wiederveröffentlichung des alten Materials, das von Destiny Records gehörig aufgewertet wurde. So wurde die Produktion auf Vordermann gebracht, ein feines Digipak um die glänzende Scheibe gelegt und ein umfangreiches Booklet mit hohem Informationsgehalt beigefügt.

<cite>Der Aufwand hat sich durchaus gelohnt, denn R.K.L. waren für ihre einmalige Bühnenpräsenz bekannt. Das Quintett um Frontmann Jason Sears zeichnete sich auf und abseits der Bühne durch ein Höchstmaß an Intensität aus, welches während der 80-minütigen Zeitreise deutlich zu spüren ist. In einem atemberaubenden Tempo werden wahnsinnige Bassläufe und komplexe Gitarrenklänge abgefeuert, die Nostalgikern heute noch Schweißperlen auf die Stirn und Tränen in die Augen treiben. </cite>

<cite>Als Nachschlag kredenzen die Macher dieser Veröffentlichung noch fünf Bonussongs, die in den Jahren 2000 und 2001 im heimischen San Francisco aufgenommen wurden und zahlreichen Combos von heute zeigen, wo der Skatecore-Frosch die Locken hat.</cite>

<cite>Mit „Greatest Hits – Live in West Berlin“ erteilen R.K.L. dem Nachwuchs eine verspätete Lehrstunde. Wer in den 80er und 90er Jahren zu jung war, hat definitiv etwas verpasst. Andernfalls ist man zwar alt, durfte aber eine großartige Band erleben.</cite>

22.09.2013 Jack