Tonträger

Tracklist

1. Hello Dreamers, Bye Schemers
2. Anything But Easy
3. Toronto Is Not That Far Away
4. Three Years Ago
5. 212° F

EVERLYN

Anything But Easy

VÖ: 08.10.2010
Label: Rockhit Records
Web: www.myspace.com/everlynband

Punkrock ist Männersache – zumindest, wenn es darum geht, den Posten am Gesang zu besetzen. In diesem Genre fand eine Emanzipation am Mikrofon noch nicht wirklich statt, dafür tummeln sich jede Menge Sängerinnen in der Welt der Popmusik. Doch woran liegt es, dass nur wenige Punkrockbands das Attribut „female fronted“ aufweisen können? Die spanische Combo Everlyn liefert zumindest Denkanstöße…

Fünf Songs umfasst die Derbüt-EP „Anything But Easy“ der Südeuropäer. Poppunk der sehr stromlinienförmigen Machart steht auf dem Programm – man denke dabei an Simple Plan, All Time Low und Konsorten, wobei Frontfrau Karol den stimmlichen Unterschied ausmacht. Und somit landen wir bei Paramore und einer rockigeren Avril Lavigne, die zwar auf dem massentauglichen Äther eine gute Figur machen, grundsätzlich aber so harmlos erscheinen wie ein kleiner Goldfisch im Haifischbecken. Das spanische Quintett macht brave Musik ohne die geringste Ambition, mittels des einen oder anderen stilistischen Experiments vom eingeschlagenen Weg abzuweichen.

Mitte der 90er Jahre las man in Rezensionen viel von Weichspüler- oder Milchschnitten-Musik. Angesichts der vorliegenden 18 Minuten erscheint es alles andere als einfach, eine derartige Bewertung zu umgehen. Brav musizieren, brav singen, brav akzeptieren, dass man auf diese Weise keine große Rolle spielen wird…

18.03.2011 Jack