Tonträger

Tracklist

1.Auftauen und Abhauen
2.Mit beiden Beinen
3.Im Wesen nichts Neues
4.Endstation: Geisterbahn
5.Eifer sucht das Problem
6.Träume und andere Lügen
7.44 Jahre erwartungsvoller Ausfluss
8.Ich kann auch ohne deine blöedn Alltagstheorien leben
9.Die Dinge
10.Das Schlimmste kommt noch

SOMMERREGEN

Metaphorik

VÖ: 07.01.2011
Label:
Laserlife Records
Web: http://www.myspace.com/sommerregenband

Wenn eine Band sich im Zuge der Benennung ihres Albums des Begriffs „Metaphorik" befleißigt und diesen dann auch noch – im Sinne der künstlerischen Freiheit – bewusst klein schreibt, dann darf ein gewisser intellektueller Anspruch unterstellt werden. Andere Formationen nennen ihre Alben „Ay, Ay, Herr Kapitän" oder „Gala der Gefühle", die österreichischen Sommerregen entschieden sich für die zusammenfassende Bezeichnung für den anschauungs- und assoziationsreichen Sprachstil sowie für poetische Bildlichkeit. Das klingt fast, als müsse man diese Veröffentlichung mit der Kneifzange anfassen… 

Das Werkzeug kann im Koffer bleiben. „metaphorik" gleicht eher dem Mischwald als der Monokultur, denn die zehn Songs geben sich auf eine interessante Weise abwechslungsreich. Zwischen dem ruhigen „Eifer sucht das Problem" und dem aggressiven „44 Jahre erwartungsvoller Ausfluss" konzentriert sich das Trio aus der Wiener Neustadt auf Indierock, der mal in Richtung Punkrock driftet und mal der Popmusik zugeneigt ist, was dann und wann auch im Rahmen eines Songs passieren kann. In diesem Sinne scheuen sich Sommerregen nicht davor, verhältnismäßig lange Songs zu produzieren („Mit beiden Beinen", „Ich kann auch ohne deine blöden Alltagstheorien leben"), die jedoch keinerlei Langeweile erzeugen.

Zurück zum intellektuellen Anspruch: Bassist Walli, Schlagzeuger Toni und Sänger und Gitarrist Martin geben sich nicht mit trivialen Botschaften über zwischenmenschliche Beziehungen zufrieden, sondern machen auch ihrer kritischen Attitüde kein Geheimnis. „Komm’, wir gehen ins Licht und zeigen der Welt, wo der Hammer hängt", wird gesungen, auch wenn „der Umstand den Kopf fickt". Sommerregen berieseln ihre Hörer nicht, sie regen zum Nachdenken an über Dinge, die die Menschen aus Lethargie akzeptieren. „metaphorik" ist ein gelungener Weckruf, und da sich eine kollektive Lethargie nicht ganz so leicht abstellen lässt, wird es in Zukunft noch genug Anlässe für eine Weckwiederholung geben.

06.01.2010 Jack