Tonträger

Tracklist

1.Set and Setting
2.One Hit
3.A Way We Glow
4.On and On
5.Everything Falling Apart
6.Big Bounce
7.See Waves
8.A Vibration
9.A Little Love
10.Double Head
11.Make It Gold
12.New Cascade
13.It's Here

NICE NICE

Extra Wow

VÖ: 09.04.2010
Label: Warp
Web: http://www.myspace.com/nicenice

Als Nice Nice im Dezember letzten Jahres im Berliner Berghain im Rahmen der Warp-20-Feierlichkeiten spielten, hatte man sie als neues und hoffnungsvolles Sighning vom eben genannten Label wahrgenommen. Dabei ist dieses Duo aus dem amerikanischen Portland schon über zehn Jahre aktiv und hat zuvor schon fünf Alben veröffentlicht. Jetzt nun das Warp-Debüt namens "Extra Wow", bei dem sie es dem Hörer nicht immer einfach machen. Schließlich ist die Musik des Duos, bestehend aus Jason Buehler (Gitarre) und Mark Shirazi (Schlagzeug), nur vor Tatendrang strotzend und an der Erforschung neuer oder manchmal auch seltener betretenen Klanggalaxien interessiert.

Um immer weiter voranzukommen, bewegen sie alle möglichen Hebel, um die Werkseinstellung ihrer Musik immer wieder zu verändern. Bei soviel Antrieb gerät auch manchmal was aus dem Ruder. Zum Beispiel dann, wenn die beiden vielleicht zu viel sich aufbürden. Aber da immer alles in Bewegung und Veränderung ist, schmerzen kleine Rutschpartien dann nicht sonderlich. Schließlich lässt man sich auf diesen Koloss aus komplexen Loops, Noise und Postrock, Pschedelica, Experimental und Krautrock ein. Grundlegend schon verwunderlich, dass man mit zwei Personen so eine weite Abgrenzung in den Stilen vornehmen kann und noch erstaunlicher, dass zwei Leute so viele Klänge erzeugen können. Dabei rattert die Platte manchmal wie eine Maschine und hat dann wenig später orientalisch anmutende Loops in sich, dazu kommen Percussions, die manchmal so klingen, wie mit einem Fluch belegt oder gerne auch wie "Drums Not Dead" von The Liars.

Auch gerne werden die Sounds geschichtet und dazu der Gesang in den Hintergrund bugsiert. Was ein wenig auffällt ist, dass zum letzten Drittel dem Werk ein wenig der Sprit ausgeht, vielleicht liegt es aber auch nur am Gehirn, das bei so vielen abstrakten Anblicken von Klangbildern ins Stocken gerät. Hilfreich ist es, wenn das Gehirn durch folgende Bands schon auf "Extra Wow" vorbereitet wird: Animal Collective (sehr zu spüren bei der Single "See Waves"), Can ("A Vibration"), Liars, ein wenig 65 Daysofstatic oder Labelkollegen wie Pivot oder The Battles. Wenn das Gehirn so vorbereitet ist, dann kann man eine gute Reise wünschen.  

15.07.2010 Hauke