Tonträger

Tracklist

1. Right Here, Right Now
2. Hey Girl
3. The Best Thing
4. Robotic
5. She’s Not The One
6. You Love Me, You Leave Me
7. Summer In Venice
8. Sweet Is The Sin
9. The City
10. Carried Away

10 MILES AWAY

Right Here Right Now

VÖ: 29.05.2010
Label: Antstreet Records
Web: http://www.myspace.com/10milesaway

10 Miles Away bereichern nicht nur das Segment der Formationen, deren Name mit einer Zahl anfängt, sie liefern auch Nachschub für die musizierende Mischpoke, die den Versuch wagt, mit hübsch aufgebrezeltem Poppunk zu Ruhm zu gelangen – und es nicht wirklich hinbekommen. Meines Erachtens liegt dies nicht daran, dass dieses Genre nach der damaligen Hit-Schröpfung eventuell noch recht faltig erscheint, vielmehr scheint der kreative Horizont zahlreicher – teils sogar gestandener – Bands nicht über das Zusammenklauben bereits angewandter Erfolgsmuster hinauszugehen.

Für 10 Miles Away, die seit vier Jahren aktiv sind, bedeutet das, dass ihr Album „Right Here Right Now“ zwar nett klingt, aber eben nur nett. Um ein besseres Zeugnis zu erreichen, mangelt es einem Großteil der vorhandenen zehn Nummern an einer locker-flockigen Dynamik und Frische, wie sie zum Beispiel bei „Sweet Is The Sin“ auszumachen ist. Ansonsten befinden sich die vier Italiener im mittelmäßigen Fahrwasser von The Ataris und Vanilla Sky, was keineswegs für ekstatische Freudesprünge sorgt.

Um zumindest ein längerfristiges Strahlen zu initiieren, sollten sich 10 Miles Away unter anderem an Bands wie Never Heard Of It, die leider seit einiger Zeit stillgelegt sind, orientieren, die mit den Charakteristika des Poppunks so umgingen, dass am Ende stets etwas aufdringlich Eingängiges entstand.

03.06.2010 Jack