Tonträger

Tracklist

1. Good intentions
2. Picture
3. Station to station
4. Yesterday's gone
5. This year
6. Cunning person
7. On track
8. Travelling years
9. Finally wrong
10. Fade

TOM LÜNEBURGER

Good Intentions

VÖ: 12.03.2010
Label: Helfest
Web: http://www.myspace.com/tomlueneburgerhttp://www.hoersturz.net/?id=

Mit viel Medienaufwand hat man ihn gefunden, "Unseren Star für Oslo". Es ist Lena Meyer Landruth geworden. Das ganze war ja eine Castingshow, und man mag ja von diesem Format halten, was man will, aber Stefan Raab hat ein Gespür für Musiker. Denn vergleicht meine seine Kandidaten mit denen von Dieter Bohlen, erkennt man Quantensprünge von der Qualität. Vermutlich hätte es keine der 15 DSDS-Sternschnüppchen unter die ersten zwanzig bei Stefan Raab gebracht. Was hat das mit Tom Lüneburger zu tun? Mitgemacht hat der Berliner weder bei Bohlen, noch bei Raab. Ins Pro-7-/ARD-Format hätte der Berliner gut hineingepasst, denn auch er wirkt ehrlich, und seine Musik ist es ebenfalls. Seine Songs sind allerdings meist sehr spartanisch ausgestattet. Meist genügt ihm seine akustische Gitarre und ein Schellenkranz, manchmal ein paar kleine Orgel-Momente. Dabei schafft er es trotzdem, Melodien zu erschaffen, die an jedem Lagerfeuer Bestand haben, selbst wenn graue Wolken aufziehen sollten. Seine Stimme ist ein wenig angeraut, aber sehr kräftig, und alles trägt er mit Inbrunst vor, hat aber auch jede Menge Gespür, wann er Gefühle einsetzen muss. Man merkt, er hätte es sicherlich in jedes Castingformat bringen können, und die Juroren hätten bestimmt etwas geschwafelt, wie "Du bist so ein Jack-Johnson-Typ", und so falsch ist es nicht. Die zehn Songs von Tom Lüneburger, die auf "Good Intentions" versammelt sind, würden sich in der iPod- oder LastFm-Playlist nicht schlecht zwischen denen vom singenden Surfer machen. 

10.05.2010 Hauke