Tonträger

Tracklist

1. It's all for the greater good
2. Vampire girl
3. Quicksand
4. Bad ideas
5. Pink bullets
6. Get back on your horse
7. Let it flow
8. Positive nihilist
9. Face to the ground
10. My life season 3 episode 1
11. Key's in the mail
12. My white Russian

 

UNCOMMONMENFROMMARS

Functional Dysfunctionality

VÖ: 21.08.2009
Label: Kicking Records
Web: http://www.myspace.com/uncommonmenfrommars

Die französische Antwort auf NOFX veröffentlicht ein neues Album. In den frühen Jahren der Uncommonmenfrommars hätte ein solcher Hauptsatz bereits alles über die betreffende Veröffentlichung ausgesagt. Doch die vier Herren mit solch lustigen Pseudonymen wie Daff Lepard, Ed Flanders und Trint Eastwood haben in den letzten Jahren eine Menge dazugelernt und sich von der Herstellung einwandfreier Plagiate – man lausche dem Erstling „Vote For Me“, der natürlich vom langjährigen NOFX-Produzenten Ryan Greene klanglich angeglichen wurde – ein ganzes Stück weit entfernt.

Dennoch: Die Franzosen tragen nach wie vor den flotten und glasklar produzierten Punkrock auf ihren Fahnen, aber das Ergebnis verfügt über wesentlich mehr Eigenständigkeit. Im absoluten Uptempo-Bereich befindet sich nur noch das kurze „Positive Nihilist“, ansonsten schwimmt vieles auf der locker-flockigen Midtempo-Welle. Insbesondere der Einsatz der Hammond-Orgel in Nummern wie „Face To The Ground“ oder „Bad Ideas“ unterstützt diesen Vergleich. Dazwischen wird gelegentlich das Tempo ein wenig forciert („Pink Bullets“, „Get Back On Your Horse“, „It’s All For The Greater Good“), allerdings verzichten die ungewöhnlichen Marsmenschen zu ihrem Glück auf das Treibenlassen im Strom des melodischen Hardcores der 90er Jahre. Auf „Functional Dysfunctionality“ treffen moderne Screeching Weasel auf frühe Bad Religion – und das ohne gedankenlos zusammengeklatscht zu wirken. Zudem wird die Musik mittlerweile nicht mehr jenseits des Atlantiks, sondern im eigenen Lande auf Spur gebracht, was der ganzen Sache keinen Abbruch tut.

Aus einem europäischen Cali-Punk-Klon ist eine eigenständige Combo geworden, die mit ihrem neuesten Werk eine überzeugende Leistung abliefert. „Functional Dysfunctionality“ bietet 37 Minuten Freude für den Punkrocker von heute.

06.02.2010 Jack