Tonträger

Tracklist

1.  Everything's So Wrong
2.  So Miligram Knew It 
3.  I Refuse All Qualms
4.  The Legacy Of The Lie
5.  59'99''
6.  We, The People
7.  Skinocracy
8.  I Want A Steady Revolution
9.  We Rise Up And We Say No
10.  Mesmerize The Masses
11.  Going To The Court
12.  Awakening The World's Conscience
13.  And The World Collapses
14.  untitled
15.  D/E/A/D



P.O. BOX

InBetweenTheLines

VÖ: 22.01.2010
Label: Long Beach Records
Web: http://www.myspace.com/pobox

Die Ansicht, die Franzosen würden in den Gefilden des Ska und des Punkrocks eine gleichermaßen gute Figur machen wie ein schrumpeliges Baguette zwischen filigranen Konditoreierzeugnissen, ist ebenso korrekt wie die Werbeslogans, die Verona Pooth regelmäßig unter das Volk quietscht. Dass unsere Nachbarn im Südwesten alternativmusikalisch einiges auf dem Kasten haben, beweisen erstklassige Formationen wie Straighten Things Out, Uncommonmenfrommars, Burning Heads, Forus, Freygolo und nun auch P.O. Box.

Obgleich das Sextett mit seinem Debüt „… And The Lipstick Traces“ dem Durchschnitt nicht ganz entkommen konnte, haben die jungen Musiker kontinuierlich an ihrem Stil gefeilt, was sich eindeutig gelohnt hat. „InBetweenTheLines“ präsentiert sich in bester Mad Caddies-Manier, doch um nicht der bloßen Nachahmerei bezichtigt zu werden, gehen P.O. Box mit hörbar mehr Aggressivität an die Sache. Während Nummern wie „Mesmerize The Masses“ oder das eine Minute lange „59’99’’“ brachialen Punkrock zu bieten haben, sorgen „I Want A Steady Revolution“ und „The Legacy Of The Lie“ die Hörer mit entspannteren Tönen. Dazwischen befinden sich richtig gute Ska-Punk-Songs der klassischen Machart („I Refuse All Qualms“, „Skinocracy“) und Stück Nummer 14, das aus exakt 78 Sekunden Mucksmäuschenstille besteht (Ich stelle mir gerade die Gesichtsausdrücke derer vor, die sich das Schweigen gegen Bezahlung bei Amazon oder iTunes heruntergeladen haben und es erstmalig abspielen…). Der Hintergedanke: Jede lautlose Sekunde ist einem der Länder auf dem Planeten gewidmet, in dem die Todesstrafe heutzutage noch praktiziert wird. Denn P.O. Box positionieren sich in Punkto Attitüde in sicherer Distanz zu den partytauglichen Stilverwandten, indem sie sich 43 Minuten lang sehr kritisch gegenüber diversen sozialen Missständen geben. Nicht zuletzt das Fehlen von textlicher Belanglosigkeit hat namhafte Künstler wie Chris Cresswell (The Flatliners) und Vic Ruggiero (The Slackers) dazu bewogen, ihren Teil zu „InBetweenTheLines“ beizusteuern.

Mit diesem Album haben die sechs Franzosen den Schritt von einer der Verbesserung bedürftigen Nachwuchsband zu einem ernstzunehmenden Insidertipp gemacht und gleichzeitig eine willkommene Alternative zu den mittlerweile spärlich vertretenen hochwertigen Ska-Punk-Combos geschaffen.

24.01.2010 Jack