Tonträger

Tracklist

  1. Heartbeat
  2. Horizon
  3. Face To Face
  4. On To The Streets
  5. Slow Down

ATLAS LOSING GRIP

Watching The Horizon

VÖ: 27.11.2009
Label: Horror Business Records
Web: http://www.myspace.com/atlaslosinggrip

Millencolin ereilte der Reifeprozess, No Fun At All treten nur noch gelegentlich und unverändert durchschnittlich in Erscheinung, die Satanic Surfers haben komplett den Dienst quittiert, Randy haben einen stilistischen Kurswechsel hinter sich, Adhesive befinden sich ebenfalls in Pension – Anhängern des schwedischen Punkrocks der 90er Jahre wurde es in den letzten Jahren nicht unbedingt leicht gemacht, aktive Bands ausfindig zu machen. In der Tat muss gehörig recherchiert werden, um solche zu entdecken. Und wenn man dann beispielsweise auf eine Band wie Atlas Losing Grip stößt, dann hat sich die Mühe zweifelsohne gelohnt.

Die EP „Watching The Horizon“ folgt auf das in 2008 erschienene Debütalbum „Shut The World Out“ und tritt prinzipiell das Erbe der Satanic Surfers an, die einst den technisch versierten und rasanten Punkrock prägten. Der Unterschied besteht darin, dass die alten Recken um Frontmann Rodrigo Alfaro zunehmend ausgebrannter klangen, während Atlas Losing Grip absolut frisch und vor Dynamik strotzend anmuten. Das liegt weniger am Gesang, denn kurz vor den Aufnahmen im Studio Bengt heuerte eben besagter Rodrigo Alfaro als Sänger bei dem einstigen Quartett aus dem schwedischen Lund an, und Sänger und Bassist Stefan Bratt rückte fortan ins zweite Glied.

Die Energie der jungen Band findet in dem variablen und herausragenden Gesang Alfaros eine vortreffliche Ergänzung, die bei zahlreichen Tempowechseln ihr gesamtes Potential ausschöpfen kann und regelmäßig von zusätzlichen Organen unterstützt wird. „Watching The Horizon“ hat leider nur eine Viertelstunde feinsten Punkrock zu bieten, was jedoch locker ausreicht, um zu der Überzeugung zu gelangen, dass der skandinavische Skatepunk längst nicht Geschichte ist.

14.01.2010 Jack