Tonträger

Tracklist

1. Cokie The Clown
2. Straight Outta Massachusetts
3. Fermented Flailing
4. Codependence Day
5. My Orphan Year (Acoustic)

 

NOFX

Cokie The Clown

VÖ: 24.11.2009
Label: Fatwreck
Web:
http://www.nofx.com

Wie komfortabel es ist, sein eigener Chef zu sein, stellen NOFX ein ums andere Mal unter Beweis. Eine EP mit einem knapp 20 Minuten langen Song? Kein Problem! Zwei Vinyl-Singles mit 13 beziehungsweise 14 kurzen Nummern darauf? Aber gerne doch! Zwei Live-Alben mit jeweils komplett unterschiedlichen Stücken? Auf den Markt damit! Eine EP mit fünf Songs, die eigentlich als Überschuss der Aufnahmen zum aktuellen Album „Coaster“ abgekanzelt wurden? Bitteschön!

Aus der Tatsache, dass bewusstseinserweiternde Substanzen eine durchaus vorhandene Rolle in seinem Leben spielen, macht Bandkopf Fat Mike seit geraumer Zeit keinen Hehl. Aus einem der Vorreiter der Anti-Bush-Bewegung ist nunmehr ein koksender Clown hervorgegangen, der sich dem Anschein zufolge sämtliche Befürchtungen, diese EP ließe ihren Sinn vermissen, durch einen aufgerollten Geldschein in die Nüstern gezogen hat. Denn seien wir ehrlich: Viel wirklich Gehaltvolles hat dieser Tonträger nicht auf Lager. Gut, der rasante Titeltrack und das druckvolle „Fermented Failing“ hätten auch auf „Coaster“ untergebracht werden können. Doch die kurzen „Straight Outta Massachusetts“ und „Codenpendence Day“ stammen eindeutig aus der Wühlkiste der Punkrock-Senioren. Und natürlich birgt die akustische Version von „My Orphan Year“ in sich eine dem Anlass des Songs entsprechende Authentizität, dennoch ist es nur das Gewand, das verändert wurde.

Wie bereits erwähnt, müssen NOFX bei keinem Vorgesetzten eine Rechenschaft ablegen. Auch nicht für eine EP, die sich viele andere Bands in der Form leisten könnten. Obwohl: Bei den hanebüchenen Kaufanreizen, die gerade Singleauskopplungen verliehen werden („… mit einem bisher unveröffentlichten Song…“), ist mir „Cokie The Clown“ sogar sehr sympathisch. Also Bauchentscheidung.

01.12.2009 Jack