Tonträger

Tracklist

1. All of Everything, Erased 
2. Carnival 
3. Another Bag of Bones 
4. Hand of God 
5. Brother's Blood 
6. Fever Moon 
7. It's Only Your Life 
8. Murphy's Song 
9. I Could Be with Anyone 
10. Yr Husband 
11. Tomorrow's Just Too Late 

KEVIN DEVINE

Brother´s Blood

VÖ: 06.11.2009
Label: Arctic Rodeo Recordings
Web: http://www.myspace.com/kevindevine

Kevin Devines Songs sind einem noch nie so richtig ins Ohr gekommen, doch mit seinem fünften Album "Brothers Blood" könnte es sich ändern. Denn diesmal sind seine Songwriter-Perlen nicht mehr ganz so spartanisch gekleidet, wie man es sonst vom schmächtigen Mann aus Brooklyn gewohnt ist. Diesmal gibt es sogar Momente, wo Kevin Devine schon schreit und auch die Instrumente lauter werden. Vielleicht liegt's daran, das er über 600 Konzerte in den letzten Jahren gegeben und diese meist alleine bestritten hat. Diesmal hat er mit der "Goddamn Band" eine richtige Band ins Studio geholt, die dafür sorgen, dass Songs wie "Yr Husband" sogar richtige Rocklinien haben und mit "Hoooohoooohoho" Gesängen sogar im Stadion funktionieren könnten.

Doch Befürchtungen, dass Kevin Devine jetzt auf kommerziellen Durchbruch setzt und ihm dabei jedes Mittel recht sei, sind natürlich unbegründet. Noch immer schreibt er feine kleine Songs, die mit einfachen schönen Harmonien und ebenso hübschen Melodien auskommen. Diese falle vielleicht am Anfang nicht auf, aber nach mehrmaligem Hören werden Lieder wie "Murphy´s Song" richtig eingängig und nisten sich ins Herz ein.

Das ist ähnlich wie bei Belle & Sebastian-Songs, und auch deren leichter Groove ist manchmal vorhanden, genau wie die zarte Melancholie. Dabei klingt das ganze Album auch nach vergangenen Zeiten, denn seine Songs sind manchmal den Americana-Klängen verwandt, natürlich sind auch Country und Folk deutlich spürbar, und dennoch ist er gelegentlich auch dem Psychedelischen zugewandt.

Dabei immer sinnlich, eindringlich und genauso rockend. Immer ist es packend, wenn auch nicht immer im ersten Moment. Aber das ist die große Kunst von Kevin Devine, das ist auch auf dem fünften Album so, seinem wohl vielfältigsten Werk. 

22.11.2009 Hauke