Tonträger

Tracklist

1. Coscience Away
2. Terrassenfragmente
3. Do You Like To Dance
4. The Future Will Come

STEREOVIEW

Escape With Strangers

VÖ: 20.07.2009
Label: DIY
Web: www.myspace.com/stereoviewrock

Bei Stereoview handelt es sich laut eigenen Angaben um einen Zusammenschluss von Berufsmusikern, die ihre Profession zum Hobby machen wollten. Ob ein solches Statement nun absolut ernst gemeint ist oder lediglich dem Flachs entspringt – es legt die Messlatte für eine Band selbstverständlich noch ein wenig höher, schließlich steckt hinter jedem Späßchen zumindest ein kleines Fünkchen Wahrheit. Seit zwei Jahren musizieren Julian Büdenbender, Nils Reinschmidt und Christian Köhler gemeinsam, nun steht mit der EP „Escape With Strangers“ eine erste handfeste Standortbestimmung auf dem Programm.

Auf dem kratzfesten Rohling des französischen Herstellers MPO befinden sich vier Nummern, die sich irgendwo in der Schnittmenge von alternativer Rockmusik und poppigem Punkrock befinden. Auch wenn der Reigen lediglich eine knappe Viertelstunde dauert, versuchen Stereoview, mit Vielseitigkeit ans Werk zu gehen. Denn während der Opener „Conscience Away“ gelegentlich Screamo-Anleihen offenbart, wird in „Terrassenfragmente“ – wie es Falco einst zelebrierte – zwischen deutschem und englischem Gesang geschwankt. Das darauf folgende „Do You Like To Dance“ wiederum haut ziemlich in die Weezer-Kerbe, und zum Schluss gibt es mit „The Future Will Come“ noch dynamischen Poopunk inklusive Klavier-Ausklang. Eine klare stilistische Linie ist nicht wirklich zu erkennen, es sei denn, sie besteht darin, sich stilistisch eben nicht klar zu definieren. Das ermöglicht natürlich kreativen Spielraum für zukünftige Veröffentlichungen und ist dementsprechend gar keine schlechte Strategie: Von allem Rockigen ein bisschen und anschließend schauen, was am besten ankommt… Mit „Escape With Strangers“ können die drei selbsternannten Berufsmusiker nicht sonderlich überzeugen, lassen sie doch das Gefühl für hitverdächtige Momente vermissen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

10.10.2009 Jack