Tonträger

Tracklist

1.Never Again
2.Starting Over
3.The Forgotten
4.Reckoning
5.The Returns
6.A Light In A Darkened World
7.Take Me Away
8.I Would Do Anything
9.Save Me
10.Lost
11.This Is Goodbye

KILLSWITCH ENGAGE

Killswitch Engage

VÖ: 26.06.2009
Label: Roadrunner Records
Web: http://www.killswitchengage.com/

Als ich zarte 18 war, machte ich meine erste Metal-Erfahrungen. Klingt vielleicht nach musikalischem Dr. Sommer Report, ist aber die Wahrheit. Ich hatte also mein 1. Metal-Mal mit Killswitch Engage, liebevoll „Killswitch“ genannt. Nun, seit dem sind ein paar Jährchen ins Land gegangen und nun liegt mir hier die neueste Platte auf dem Schreibtisch, das zufälligerweise genauso heißt, wie die Band selber. Zugegebenermaßen war ich nie ein riesiger Killswitch-Fan, aber „The End of Heartache“ hat mich in meiner jugendlichen Begeisterungsfähigkeit förmlich vom Hocker gehauen.

Das Neueste Werk erweist sich mit 38 Minuten Spielzeit als ziemlich kurz, doch lieber kurz und mit erhobenem Haupte leben, als lange und qualvoll zu sterben. Der Gesamteindruck ist erst mal gut, was sicherlich auch daran liegt, das die Jungs mit Howard Jones einfach einen extrem guten und druckvollen Sänger haben. „The Forgotten“ ist ein richtiges Schmankerl für den eher mit Melodie zu begeisternden Fan und fügt sich nahtlos in die Reihe älterer Songs wie „My Curse“ ein.  Auch „The Return“ bietet richtig schöne Abwechslung und hier kann besonders Howard Jones seine Fähigkeiten ausspielen. „Take me away“ hingegen ist der wohl schwächste Song des Albums; man hat einfach schon zu oft Ähnliches gehört. Den Vogel abschießen tun Killswitch jedoch mit dem letzten Song „This is goodbye“.  Was für ein Song!

Verhalten beginnend, baut er sich in kürzester Zeit zu einem wahren Monstrum auf. Man könnte dies auch mit einem Drama von Shakespeare vergleichen: Eine sich aufbauende Geschichte mit einem einschneidenden Höhe- und Wendepunkt in der Mitte.

Man kann also abschließend sagen, dass Killswitch Engage definitiv den Erwartungen gerecht geworden sind. Klar, dieses Album ist kein Mega-Reißer aber dennoch ein gutes Stück Arbeit mit musikalischen Höhepunkten. Mehr davon!

0.07.2009 Martin