Tonträger

Tracklist

1. All One
2. Blind Lead the Blind
3. Palace and Stage
4. Andy
5. Sorry for Now
6. W.W.M.D.?
7. Fire in the Sky
8. Magic Words
9. Ballad of Jim and Casey
10. So Low
11. Davidians
12. Quejao

Dusty Rhodes And The River Band

Palace And Stage

VÖ: 05.06.2009
Label: Sideonedummy Records
Web: http://www.myspace.com/dustyrhodes

In schöner Regelmäßigkeit stellen die Macher von Sideonedummy Records unter Beweis, dass sie keine Plattenfirma betreiben, deren Bands stilistisch berechenbar sind. Prangte Mitte der 90er Jahre das Epitaph Records- oder Fat Wreck Chords-Logo auf einem Album, so war der Fall klar: Es steckt Punkrock der Marke Bad Religion beziehungsweise NOFX drin. Im Hause Sideonedummy wurde die Zusammensetzung der musizierenden Belegschaft seit jeher differenzierter gehandhabt, was Formationen wie Gogol Bordello, Bedouin Soundclash oder Zox bestätigen. Stets wurde über den rockenden Tellerrand hinausgeblickt, und stets wurde eine bemerkenswerte Qualität abgeliefert. Mit Dusty Rhodes And The River Band – keine Angst, der gleichnamige Ex-Wrestler hat in dieser Formation nicht seine Finger im Spiel – wird das Spektrum um einen weiteren Blick über besagten Tellerrand erweitert, denn das Quintett aus Kalifornien bringt eine atemberaubende Genre-Vielfalt unter einen Hut, die absolut schwer zu kategorisieren ist.

„Palace And Sun“ startet mit den optimistischen „All One“, einer sonnigen Mischung aus Rockmusik und Gospel. Im Verlaufe der dreiviertel Stunde werden zudem Ausflüge in die Welt des Folk und des Motown vorgenommen, so dass die fünf US-Amerikaner ein Dutzend vielseitige Nummern abzuliefern in der Lage sind, ohne unausgegoren oder überkandidelt zu wirken. Selbst die Klänge einer Geige, einer Hammond-Orgel oder einer Kirchenglocke reihen sich wohl platziert in das Wechselspiel ein. Anders ergeht es dem spanischen Gesang beim abschließenden „Quejao“, der ein wenig falsch aufgehoben anmutet. Sollte es sich an dieser Stelle um einen kleinen Spaß handeln, dann ist es ein schlechter, denn der Rest des Albums verfügt durchweg über eine erwachsene Reife. Somit dient „Palace And Sun“ sicher nicht zum wilden Kopfschütteln oder Herumhüpfen, dafür macht dieser Langspieler aber als bestens geeigneter, wetterunabhängiger Soundtrack für entspannte Momente in kleinen Kreise eine gute Figur.

Die Fachpresse handelt Dusty Rhodes And The River Band bereits als eines der „Next Big Things“. Ich bin gespannt, ob sich in Anbetracht der musikalischen Erwachsenheit dieser Band in der Tat ein Erfolg einstellt. Es sei ihnen gegönnt, einfach wird es aber nicht.

08.06.2009 Jack