Tonträger

Tracklist

1. Fight as one 
2. Medicine train 
3. Deathbreath dynamo 
4. Dancing on roses
5. Worldwide checkmate 
6. Blackheart baby
7. Fire always burns in us 
8. These are the moments I'm living for
9. Dropzone of black snow
10. Mötörbreath
11. Out on the wasteland

HYBRID CHILDREN

Fight As One

VÖ: 20.03.2009
Label: Wolverine Records
Web: http://www.hybridchildren.net

Wer ein Album mit den Worten “Punk Rock record of the year” anpreist, muss schon über eine gehörige Portion Selbstbewusstsein verfügen. Dieses scheint jedenfalls im Hause Wolverine Records vorhanden zu sein, die das neue Werk der Hybrid Children mit dem soeben genannten Prädikat versehen. Da eben diese Plattenfirma aber den Ruf hat, den Musikmarkt nicht wirklich mit erstklassigen Veröffentlichungen zu bereichern, dürfen die Lobeshymnen für „Fight As One“ gerne in Frage gestellt werden.

Mit der notwendigen Skepsis versehen wagt man sich also an die elf Nummern, die allesamt den klassischen Punkrock entspringen. Die Finnischen Dauerbrenner, die immerhin schon sein 1991 im Geschäft sind, beschränken sich wie gehabt auf ein bodenständiges Songwriting ohne große Spielereien. Mal geht es schnell zur Sache („Fight As One“, „Woldwide Checkmate“, „Motörbreath“), des Öfteren wird das Tempo herausgenommen („Medicine Man“, „Out On The Wateland“), Refrains werden bevorzugt mehrstimmig vorgetragen, so dass der Hörer dieses Albums ohne Umstände zu dem Schluss gelangt, dass „Fight As One“ weder in positiver noch in negativer Hinsicht zu überraschen vermag.

Die vier Finnen lösen mit den elf Songs ein munteres Wechselspiel der Marke „Ist das Glas nun halb voll oder halb leer“ aus: Ist dieses Album nun aufgrund seiner Schlichtheit besonders gut oder einfach nur vernachlässigenswert? Hat man etwas verpasst, wenn man sich „Fight As One“ nicht zu Gemüte geführt hat? Sagen wir es so: Diese Scheibe als absolutes Meisterwerk zu bezeichnen grenzt an Realitätsverlust, dennoch ist es sehr authentisch, verfügt über eine satte Produktion und geht flott ins Ohr – auch wenn schwache Songs wie „These Are The Moments I’m Living For“ sich ebenso fix wieder aus den Gehörgängen verdünnisieren. Dennoch gehen die Hybrid Children sehr routiniert zu Werke, teilweise zu routiniert, aber mit „Fight As One“ gelingt es den Skandinaviern, den negativen Wolverine Records-Beigeschmack zu beseitigen. Nichtsdestotrotz wird das Punkrock-Album des Jahres von einer anderen Band veröffentlicht.

01.04.2009 Jack