Tonträger

Tracklist

1. Madmen
2. This Is La 
3. Bloody Minds
4. What Was I Thinking?
5. Charge Into The Sun
6. Not Alone
7. Ship Of Fools
8. This Ship Is Now Sinking
9. Oblivion
10. Until Someone Gets Hurt
11. Final Words
12. Molly

THE BRIGGS

Come All You Madmen

VÖ: 22.08.2008
Label:
Sideonedummy Records
Web:
www.thebriggs.org

Man muss kein Bösewicht sein, um The Briggs zu mögen. Auch als Gutmensch darf man den Streetpunk der LaRocca-Brüder nebst Rhythmusfraktion gerne in den Gehörgängen haben. Das war bei „Back To Higer Ground“ der Fall, und selbiges gilt auch für „Come On All You Madmen“. Das Quartett werkelt dementsprechend nicht groß an den Erfolgrezept der vergangenen Veröffentlichungen herum, sondern hält dem äußerst soliden Stamm – schwungvolle Streepunk-Hymnen im klassischen Stile – die Treue und schnitzt folkige Ornamente in ihn.

In diesem Sinne stellt „Come Alle You Madmen“ auch keine große Überraschung dar. The Briggs haben nicht nur ihren bekannten Stil, sondern auch ihren Produzenten Joe Gittleman beibehalten, der ein weiteres Mal für einen glasklaren und authentischen Klang der zwölf Stücke gesorgt hat. Im Grunde müssen Frontmann Joey LaRocca nebst Gastsänger Ken Casey (Dropkick Murphys) mit dem Opener „Madmen“ die Zuhörer gar nicht groß animieren, denn ein Großteil der Songs wirkt direkt beim ersten Durchlauf wie ein Cocktail aus Muntermachern und guter Laune. „This Is LA“, „What Was I Thinking?“, „Charge Into The Sun“, „This Ship Is Now Sinking“, „Until Someone Gets Hurt“ – fast die gesamte Tracklist eignet sich zur Erwähnung hörenswerter Punkrocksongs mit jeder Menge Drive. Dazu gelingt den Kaliforniern nicht nur, wirklich große Hymnen wie „Not Alone“ herzustellen, die musikalische Qualität der Briggs konnte neben Ken Casey auch Dicky Barrett (The Mighty Mighty Bosstones) und Brian Baker (Bad Religion, Minor Threat, Dag Nasty) davon überzeugen, dass eine instrumentale beziehungsweise stimmliche Beteiligung an diesem Album nicht die schlechteste Idee wäre.

Ich musste – oder besser durfte – mich in letzter Zeit stets begeistert über das Potential der Bands auf Sideonedummy Records äußern, und „Come All You Madmen“ befindet sich voll in diesem Trend. Spätestens ab sofort sollte man als Punkrockfan The Briggs dick unterstrichen auf dem Zettel haben.

02.09.2008 Jack