Tonträger

Tracklist

1. B side 
2. No little pill 
3. Errands 
4. Memoirs and Landmines 
5. Fallen 
6. Live it down 
7. Mission unaccomplished 

LAGWAGON

I Think My Older Brother Used To Listen To Lagwagon

VÖ: 26.09.2008
Label: Fat Wreck
Web: http://www.lagwagon.com/

Wenn die Rede von älteren Brüdern ist, die sich irgendwann einmal die Musik einer Band namens Lagwagon zu Gemüte geführt haben, dann kann es nur einen Schluss geben: Verdammt, was sind wir alle alt geworden! Nichtsdestotrotz muss an dieser Stelle korrigierend eingegriffen werden, denn weder habe ich einen älteren Bruder noch habe ich als Erstgeborener aufgehört, den fünf Mannen aus Santa Barbara zuzuhören.

Demzufolge tue ich mir auch gerne die neue EP unter dem soeben inhaltlich aufgedröselten Titel „I Think My Older Brother Used To Listen To Lagwagon“ an und freue mich sogleich über den Song „B Side“, der die knapp 20 Minuten Frischklänge eröffnet. Tempowechsel, schicke Melodien und natürlich Joey Capes unverwechselbarer Gesang – die alten Recken scheinen in punkto Songwriting die ewige Jugend gebucht zu haben. Absolut überzeugend erscheint auch das zumeist rasante „Errands“, das Lagwagon im Rahmen ihrer letzten Tour bereits live vorgestellt haben. Auf der Seite des hohen Spaß- und Eingängigkeitsfaktors befindet sich zudem das relativ kurze „Memoirs And Landmines“, doch ansonsten bekommt man schnell zu hören, dass die Zeiten, in denen Cape und Konsorten im Vollgas durch ein Album pichelten, der Vergangenheit angehören. Der so genannte Skatepunk der Neunziger, dem Lagwagon auch heute noch gerne zugeordnet werden, ist auf „I Think My Older Brother Used To Listen To Lagwagon“ de facto kaum noch vorhanden, was jedoch nicht bedeutet, dass die Band ihrem Alter Tribut zu zollen haben. Sie haben sich eben weiterentwickelt, was am deutlichsten wird, wenn man die musikalischen Tätigkeitsfelder Joey Capes in Betracht zieht. Den Großteil von „Live It Down“ bestimmt ruhige Melancholie, und auch „No Little Pill“, „Fallen“ und „Mission Unaccomplished“ entsprechend nicht der Kategorie des gut gelaunten Punkrocks, sondern vermitteln eine gewisse Ernsthaftigkeit und Nachdenklichkeit.

Diese EP ist ohne Zweifel stark, wird aber die reine Vollgas-Fraktion zumindest halb enttäuschen. Für mich als tatsächlich ältesten Filius meiner Eltern besitzen Lagwagon nach wie vor noch eine enorme Relevanz, steckt hinter dieser Formation doch einer der besten Songwriter, den das Punkrock-Business jemals hervorgebracht hat. Sie sind zwar älter geworden, aber keineswegs schlechter.

30.08.2008 Jack