Tonträger

Tracklist

1. Who's Got It?
2. Nothing Special
3. Clearer Now
4. Life Of A Soldier
5. Pacino
6. NTF
7. The Fashion (Do Or Die)
8. Wake Up
9. Paradise Burning
10. Danse Macabre

ILL SCARLETT

All Day With It

VÖ: 05.09.2008
Label: SonyBMG Music
Web: http://www.myspace.com/illscarlett

Bekannter Maßen möchte gut Ding Weile haben. Dass dieses geflügelte Wort durchaus eine Existenzberechtigung besitzt, bestätigt das neue Album von Ill Scarlett, wobei sich „neu“ lediglich auf europäische Gefilde bezieht, denn jenseits des großen Teiches befindet sich „All Day With It“ bereits seit über einem Jahr in den Plattenläden – der Veröffentlichungspolitik von Sony BMG sei dank. Die Tatsache, dass sich der Plattenriese dennoch zu einem europäischen Release entschloss, deutet auf einen überdurchschnittlichen Erfolg in Nordamerika hin, der schon beim ersten Durchlauf der zehn Songs über alle Maßen nachvollziehbar wird.

Vier junge Männer aus Toronto mischen Ska, Reggae, Dub und Punkrock und setzen sich zuerst einmal der prinzipiellen Gefahr aus, in die Schublade der Skapunk-Bands einsortiert zu werden, die immer noch nicht mitbekommen haben, dass sie sich in einem Genre aufhalten, das vor einigen Jahren bis auf das Gerippe abgenagt wurde. Ill Scarlett setzen ihrerseits auf ein denkbar einfaches Rezept: Die Kanadier machen schlichtweg alles richtig! Um die rechtmäßige Hitsingle „Nothing Special“ herum bastelt das Quartett ein Geflecht aus entspannten bis kraftvollen Nummern, die zu keinem Zeitpunkt verbraucht klingen. Schon der ruhige Opener „Who’s Got It“ lässt die Sonne kräftig erstrahlen, folgen dann noch relaxte Ska-Songs wie „Pacino“ oder „Paradise Burning“, ist beste Laune angesagt.

„All Day With It“ klingt nach einem perfekten Hochsommer, nach einer herrlichen Unbeschwertheit und nach einem breiten Grinsen im Gesicht. Mit diesem Album, produziert von Matthew Wilder, der sich unter anderem für den Sound von No Doubts „Tragic Kingdom“ verantwortlich zeigt, bescheren uns Ill Scarlett ein großartiges Stück Skapunk, das hundertprozentig in einer Liga mit den Mad Caddies spielt, ohne abgekupfert zu klingen.

Berichten zufolge spielten die Kanadier im Jahre 2004 vor den Toren der Vans Warped Tour ein Spontan-Konzert für den schlangestehenden Besucher, was Organisator Kevin Lyman nicht entging. Doch anstatt ihnen die Schergen auf den Hals zu schicken, durften sie auf seinem Grillabend noch einmal auftreten mit der Folge, dass die Band bei den nächsten beiden Warped Touren offiziell mit von der Partie sein durften. Ein außergewöhnliches Talent macht sich eben bezahlt, und „All Day With It“ dokumentiert dieses hohe Potential auf hitverdächtige Weise. Vielen Dank, Ill Scarlett!

10.10.2008 Jack