Tonträger

Tracklist

1. The Singer
2. Your Great Book
3. The Girl I Don't Know
4. We Still Drink The Same Water
5. Catherine The Waitress     
6. Legendary Afterparty     
7. Guilt By Association     
8. Start Wasting My Time     
9. Letter From Alex     
10. Don't Let Me Fall In Love With You
11. You Should Have Seen Us 

TEITUR

The Singer

VÖ: 21.03.3008
Label: Edel Records
Web: www.teitur.com

Teitur kommt aus dem Altnordischen und heißt übersetzt glücklich, munter oder lustig. Man sollte jetzt nicht den Fehler machen und denken, dass dieses auf die Musik von Teitur passt. Die ist nämlich genau das Gegenteil, mit Bedacht werden hier ernsthaft die Songs arrangiert.

Dazu umgarnt eine meist nachdenkliche Grundstimmung alle seine bisherigen Veröffentlichungen. Davon gibt es so einige, denn 1996 nahm er seine erste Platte mit seiner damaligen Band Mark No Limits auf, 1997 gewannen sie in ihrer Heimat, den Färörer Inseln, den Hauptpreis bei einem Songcontest. Seit einiger Zeit ist er Solokünstler, lebt in London, verkauft aber in seiner Heimat proportional mehr Platten als Herbert Grönemeyer bei uns.

Doch mittlerweile ist der Mann in der Welt zu Hause und trägt seine Songs auf englisch vor. Sein neuestes Werk ist „The Singer“, und das ist das wohl imposanteste aller seiner Werke, scharte er zu den Aufnahmen doch massenhaft Instrumente um sich, die er allerdings nicht zum Überfrachten nutzt. Teitur überfrachtet seine Songs nicht zu bombastischen Songwriter-Schlachtschiffen, er setzt sie überschaubar und dezent platziert ein. „We Still Drink The Same Water“ bietet ein gutes Beispiel, elegant tauchen in gesammelter Form Hörner auf, und Schlagwerk wird zurückhaltend genutzt. „Your Great Book“ hingegen klingt wie eine Notwist / Enders Room Produktion mit all seinen kleinen Saxophon-Streicheleien und dem sorgsamen Refrain.

Irgendwie gelingt Teitur das Kunststück, jeden Moment auf den Punkt zu bringen, ohne bei der Dramatik Einbußen hinzunehmen. Dazu seine Stimme, die kraftvoll klingt, dabei aber auch leidvolle Neigungen hat und von Kritikern gern mit der von Paul Simon verglichen wird. Was man bei diesem Glanz zwischen Songwriter und Sinatra Entertainment vergisst ist die Tatsache, dass Teitur ein echter Storyteller ist.

Bei „Guilt By Association“ singt er von seiner Begegnung mit dem verstorbenen Blues-Musiker Chris Whitley, und man stellt fest, dass es eine sehr schöne Geschichte ist. Nebenbei ist „Catherine The Waitress“ ein recht schöner Ohrwürmer mit fröhlichen Bläsern und sommerlichem Refrain. 

10.05.2008 Hauke