Tonträger

Tracklist

1. Paper Piano
2. Lover
3. Calm To Explode
4. I Should Shout
5. Fire Me
6. Waste Of Time
7. Give It Up For Life
8. Self Portrait
9. Tick Talk
10.Sweet & Sour

THE BIANCA STORY

Hi-Society

VÖ: 25.01.2008
Label: Rodestar
Web: http://www.myspace.com/bajaband

The Bianca Story überzeugt durch einen eigenen Stil, so steht es in der schriftlichen Bedienungsanleitung, die dem schreibenden Redakteur vorliegt. Doch was ist der eigene Stil im Falle von The Bianca Story?

Die Schweizer Musiker und Musikerin machen es einem schwer, denn auf einen Stil wollen sie sich partout nicht festlegen. Da mag man ihnen vorwerfen, unentschlossen zu sein, aber das ist doch eigentlich schön, wenn sich eine Band alle Wege offen hält. So kann man seine künstlerischen Schubladen immer wieder neu aufstoßen und sich immer wieder neu definieren, wobei es sicherlich immer einige Grundeinstellungen gibt, und im Falle von The Bianca Story sind diese Koordinaten eine Mischung aus lebenslustigem Wave, fast schon klassisch ambitioniertem Rock´n´Roll, verträumten Regenwetter-Folk-Kompositionen, kleinen elektronischen Elementarforschungen, und die Gitarren-Indie-Fraktion bekommt auch ihre Hausmannskost serviert.

Was will man mehr, fragt man sich? Eigentlich nichts, denn die zehn Songs bieten keine Ausfälle und sind zumeist sogar mit feinen Melodien ausgestattet, bei denen es sogar einige kleine Hits zu vermelden gibt.

„Tick Tack“ ist eines dieser Exemplare, bei dem sich The Bianca Story sicherlich, den Vorwurf, bei Franz Ferdinand viel abgeschaut zu haben, ertragen müssen. Die Single „Paper Piano“ ist ein Indiesong, der zwischen Muse und Slut wandert, und mit „Sweet & Sour“ versuchen sie auch noch, alte Radiohead-Gefährten einzufangen. Sicherlich, in allen Bereichen ist keine Neuentdeckung des Rades dabei, aber sie haben sich viele interessante Wege offen gehalten.

12.02.2008 Hauke